Aluminium-Carport selbst bauen vs. Kauf

Letztes Update: 22.04.24

 

Einen Carport aus Aluminium freistehend oder als Anbau zu errichten, steht auf der Wunschliste vieler Hausbesitzer. Die Wahl, ob Sie es als DIY-Projekt realisieren, nur das Grundgerüst bauen und für das Carport ein Aluminium-Flachdach kaufen oder das gesamte Carport kaufen, sollte sorgfältig abgewogen werden.

In diesem umfassenden Guide beleuchten wir alle relevanten Aspekte: von den Vorteilen eines Carports aus Aluminium über die Kosten und Gestaltungsmöglichkeiten bis hin zu den spezifischen Überlegungen für freistehende sowie an das Haus angebaute Modelle. 

 

Aluminium-Carports – Eine Übersicht

Sie können einen kompletten carport aluminium kaufen. Das bietet eine zeitgemäße, langlebige und pflegeleichte Lösung für den Fahrzeugschutz. Im Gegensatz zu Holz oder Stahl rostet Aluminium nicht und benötigt keine regelmäßige Nachbehandlung gegen Witterungseinflüsse. Die Materialleichtigkeit erleichtert den Transport und die Montage, während die Robustheit des Metalls Schutz vor Regen, Schnee und UV-Strahlung garantiert.

Die Bandbreite an Designoptionen ermöglicht es, den Carport harmonisch in das bestehende Umfeld einzufügen. Ob Sie einen schlichten Carport aus Aluminium in Anthrazit bevorzugen oder den innovativen Weg eines Solar-Carports aus Aluminium einschlagen möchten – die Gestaltungsmöglichkeiten sind vielfältig. Zudem können Sie entscheiden, ob Sie Ihren neuen Carport aus Aluminium in Anthrazit freistehend oder als angebaute Variante bauen möchten oder ob Sie es vielleicht bevorzugen, wenn der Carport aus Aluminium mit einem Abstellraum ausgestattet ist.

 

Carport aus Aluminium kaufen

Der Markt bietet eine breite Palette an vorgefertigten Aluminium-Carports, die von kompakten Modellen wie einem Carport aus Aluminium in 6×3 Metern bis hin zu geräumigeren Ausführungen wie einem Carport aus Aluminium in 6×6 Metern reichen. 

Da bei einem Carport aus Aluminium die Preise überwiegend von der Materialmenge und der Qualität abhängen, sollten Sie vorab gut überlegen, wie groß und wie hoch der Carport werden muss. Dadurch ergibt sich auch, ob eine Genehmigung eingeholt werden muss oder nicht. Ein Carport in 6×5 m aus Aluminium mit einer Höhe von 4 Metern wird eine deutlich höhere Investition sein, als ein einfacher Carport aus Holz, der gerade so Platz für ein Fahrzeug bietet. Ein Blick auf Vergleichsseiten und Kundenbewertungen lohnt sich daher immer.

Vorgefertigtes Carport für 2 Autos aus Aluminium lässt sich in der Regel einfach selbst aufbauen und fertig installieren. Eine detaillierte Anleitung liegt üblicherweise bei und häufig wird optional auch ein Montageservice angeboten.

 

DIY-Aluminium-Carport

Der Bau eines eigenen Carports beginnt mit einer sorgfältigen Planung. Die Größe spielt eine entscheidende Rolle, besonders wenn Sie einen geräumigen Unterstand für mehrere Fahrzeuge handeln soll oder wenn Sie einen Abstellraum integrieren möchten. Neben den Abmessungen müssen Sie sich auch genau mit der Art des Daches auseinandersetzen und überlegen, aus welchen Materialien Sie es gestalten möchten. 

Nachdem die Planung abgeschlossen und alle Materialien beschafft sind, folgt die Umsetzung. Der Bau eines eigenen Carports erfordert präzise Kenntnisse in der Metallbearbeitung sowie ein Verständnis für statische Anforderungen. Tiefgreifende Überlegungen, wie Sie jeden Schritt von der Fundamentlegung bis zur Montage der Dachkonstruktion durchführen, sind unerlässlich, um sicherzustellen, dass der Carport stabil und wetterfest ist. 

Ein wesentlicher Vorteil des Eigenbaus ist das Potenzial zur Kosteneinsparung, besonders wenn Sie über die notwendigen Fähigkeiten und Werkzeuge verfügen. Die direkten Materialkosten für ein DIY-Projekt sind in der Regel deutlich geringer als für den Kauf eines vorgefertigten Sets. Allerdings sollten auch indirekte Kosten wie Werkzeugbeschaffung, mögliche Fehlkäufe und der Wert Ihrer investierten Zeit in Betracht gezogen werden.

 

Baugenehmigungen und rechtliche Anforderungen

Unabhängig davon, ob Sie sich für den Kauf oder den Eigenbau entscheiden, ist es wichtig, die baurechtlichen Bestimmungen Ihres Bundeslandes und Ihrer Gemeinde zu kennen. In vielen Bundesländern ist für Carports, die eine bestimmte Größe oder Wandlänge überschreiten, eine Baugenehmigung erforderlich. Diese Vorschriften sollen sicherstellen, dass die Konstruktion bestimmten Sicherheits- und Umweltstandards entspricht.

Übersicht über die Carport Genehmigungspflicht nach Bundesland

Bundesland Mittlere Wandhöhe (max.) Länge (max.) Grundfläche (max.) Besonderheiten
Baden-Württemberg 3 m 30 m²
Bayern 3 m 9 m 50 m² Grenznah (weniger als 3 m Abstand zur Grundstücksgrenze)
Berlin 30 m² Anzeigepflicht bei größerem Vorhaben
Brandenburg 50 m² Zugehörigkeit zu einem Wohngebäude und Standort auf demselben Grundstück
Bremen 3 m 50 m²
Hamburg 3 m 50 m²
Hessen 50 m²
Mecklenburg-Vorpommern 3 m 30 m²
Niedersachsen 30m²
Nordrhein-Westfalen Vorlage des Bauplans auf jeden Fall erforderlich; Entscheidung über Genehmigungsverfahren durch die Gemeinde
Rheinland-Pfalz 3,20 m 50 m²
Saarland Rauminhalt bis 30 m³ genehmigungsfrei
Sachsen 3 m 50 m²
Sachsen-Anhalt 3 m 50 m²
Schleswig-Holstein 2,75 m 9 m 20 m² Nähe zur Grenze (< 3 m) und Längenbeschränkung entlang der Grundstücksgrenze
Thüringen 3 m 40 m²

 

Gestaltungsideen und Nutzungsmöglichkeiten

Das Dach eines Carports ist nicht nur ein funktionales Element, das Schutz bietet, sondern auch eine gestalterische Komponente, die den Gesamteindruck des Carports prägt. Ein Flachdach bietet eine moderne, minimalistische Optik, während geneigte Dächer traditioneller wirken und eine bessere Regenwasserableitung ermöglichen. Die Wahl des Dachmaterials macht ebenfalls einen großen Unterschied, sowohl in Bezug auf die Ästhetik als auch auf die Langlebigkeit des Carports.

Ein Carport muss nicht ausschließlich dem Unterstellen von Fahrzeugen dienen. Mit kreativen Gestaltungsideen kann er zu einem multifunktionalen Raum werden. Beispielsweise kann ein Abstellraum zusätzlichen Stauraum für Gartengeräte oder Fahrräder bieten. Sie können die Außenseite teilweise verkleiden, eine gute Zeitschaltuhr integrieren und ein manuelles Tor, um den Carport im Handumdrehen in eine Garage mit automatischer Beleuchtung umzuwandeln. Die zusätzliche Dachfläche kann darüber hinaus als Solarfläche dienen, wenn Sie die Ausrichtung und Neigung zuvor darauf auslegen.

 

Vor- und Nachteile von DIY vs. Kauf

Die Entscheidung, einen Aluminium-Carport selbst zu bauen oder zu kaufen, hängt von verschiedenen Faktoren – allen voran natürlich Ihren handwerklichen Fähigkeiten und den Kosten – ab. Die wichtigsten Vor- und Nachteile beider Varianten haben wir hier kurz für Sie zusammengefasst.

Vorteile Nachteile
DIY-Carport aus Alu

Kosteneffizienz: Der Eigenbau kann kostengünstiger sein, insbesondere wenn Sie über die erforderlichen Werkzeuge und Fähigkeiten verfügen. Sie sparen Arbeitskosten und können Materialien nach Preis und Qualität auswählen.

Anpassung: Ein selbst gebauter Carport bietet maximale Flexibilität in Design und Anpassung. Sie können jede Dimension, jedes Material und jede Ausstattung nach Ihren spezifischen Bedürfnissen und Wünschen wählen.

Belohnung: Für viele ist der Selbstbau eines Carports ein lohnendes Projekt, das nicht nur handwerkliche Fähigkeiten fordert, sondern auch ein hohes Maß an Zufriedenheit und Stolz mit sich bringt.

Zeitaufwand: Der Bau eines Carports erfordert erhebliche Zeitinvestitionen, von der Planung bis zur Ausführung. Dies kann besonders herausfordernd sein, wenn Sie berufstätig sind oder andere Verpflichtungen haben.

Komplexität: Je nach Design und Ausstattung kann der Bau eines Carports komplex sein und fortgeschrittene Kenntnisse in Bau- und Montagetechniken erfordern.

Fehleranfälligkeit: Ohne ausreichende Erfahrung besteht die Gefahr von Fehlern, die die Stabilität und Sicherheit des Carports beeinträchtigen können.

Fertiges Aluminium Carport

Bequemlichkeit: Der Kauf eines vorgefertigten Carports spart Zeit und Mühe. Die meisten Kits enthalten alle notwendigen Teile und eine detaillierte Montageanleitung.

Professionalität: Vorgefertigte Carports werden von Experten entworfen und hergestellt, was eine hohe Qualität und Langlebigkeit garantiert.

Schnelle Installation: Mit einem vorgefertigten Kit kann der Carport in der Regel innerhalb weniger Tage montiert werden, besonders wenn Sie sich für einen professionellen Montageservice entscheiden.

Kosten: Vorgefertigte Carports können teurer sein, besonders wenn Sie sich für ein hochwertiges Modell mit zusätzlichen Funktionen entscheiden.

Eingeschränkte Anpassung: Obwohl viele Anbieter verschiedene Designs und Größen anbieten, sind die Anpassungsmöglichkeiten begrenzter als beim Selbstbau.

Potenzielle Zusatzkosten: Für die Montage und Anpassung an spezifische Standortbedingungen können zusätzliche Kosten anfallen.

 

Bei der Entscheidung zwischen Selbstbau und Kauf sollten Sie auch langfristige Faktoren wie Wartung, Haltbarkeit und mögliche Wertsteigerung Ihres Eigentums berücksichtigen. Ein gut konstruierter und ästhetisch ansprechender Carport kann den Gesamtwert Ihrer Immobilie erhöhen und zukünftige Käufer anziehen.

 

KOMMENTAR VERFASSEN

0 KOMMENTARE