Schornsteinabdeckungen in Deutschland – Vorschriften und Tipps

Letztes Update: 29.02.24

 

Schornsteinabdeckungen sind weitaus mehr als nur eine ästhetische Ergänzung zum Haus. Sie spielen eine entscheidende Rolle in der Funktionalität und Sicherheit von verschiedenen Heizsystemen. In Deutschland geht es bei der Wahl der Schornsteinabdeckung nicht nur um den persönlichen Geschmack, sondern es müssen auch rechtliche Normen eingehalten werden. Gibt es für eine Schornsteinabdeckung Vorschriften, was muss bei einer Abdeckung für den Schornstein beachtet werden und welche verschiedenen Arten gibt es? Diese und weitere Fragen beantworten wir in diesem Artikel. 

 

Grundlagen über Schornsteinabdeckungen

Eine Schornsteinabdeckung, Schornstein-Schutzhaube oder auch Schornsteinkopfabdeckung ist eine Vorrichtung, die auf der Spitze eines Schornsteins installiert wird. Ihre Hauptfunktionen sind der Schutz des Schornsteins vor Witterungseinflüssen wie Regen, Schnee und sogar Tieren, die in den Schornstein eindringen könnten. Darüber hinaus tragen sie zur Verbesserung des Zugs im Kamin bei, indem sie verhindern, dass Wind direkt in den Schornstein bläst, was zu einer ineffizienten Verbrennung und potenziellen Rauchproblemen im Haus führen kann.

 

Verschiedene Arten von Schornsteinabdeckungen

Es gibt verschiedene Arten von Schornsteinabdeckungen, die sich in Design, Material und Funktionalität unterscheiden:

  1. Standard-Kaminhauben: Diese sind die häufigste Form und dienen hauptsächlich dazu, Regen und Schnee fernzuhalten.
  2. Drehbare oder windgetriebene Abdeckungen: Diese nutzen Windkraft, um sich zu drehen und dadurch einen verbesserten Zug im Kamin zu erzeugen, was die Verbrennungseffizienz steigert.
  3. Funkenfänger: Speziell in Gebieten, in denen Waldbrände ein Risiko darstellen, verhindern Funkenfänger, dass brennende Partikel aus dem Schornstein entweichen.
  4. Dekorative Abdeckungen: Obwohl sie primär ästhetische Zwecke erfüllen, sind sie so konzipiert, dass sie die Funktionalität des Schornsteins nicht beeinträchtigen.

 

Bedeutung im Kontext moderner Heizsysteme

In modernen Heizsystemen, wie Pelletöfen oder modernen Kaminöfen, spielt die Schornsteinabdeckung eine wichtige Rolle. Sie sorgt dafür, dass die Abgase effizient abgeleitet werden und trägt gleichzeitig zum Schutz des Schornsteins bei. In Kombination mit diesen Systemen müssen Schornsteinabdeckungen korrekt dimensioniert und entworfen werden, um einen optimalen Betrieb zu gewährleisten und die Lebensdauer des gesamten Heizsystems zu erhöhen. Auch der beste Pelletofen 2024 wird ohne einen ordnungsgemäß funktionierenden Schornstein nicht so laufen, wie Sie es sich vorstellen. 

Prüfen Sie daher vor dem Kauf eines Pelletofens oder dem Einbau eines Kaminofens genau, welche Spezifikationen der Schornstein erfüllen muss. Wenn Sie einen Blick auf die Kaminofen-Testsieger 2024 werfen, werden Sie feststellen, dass alle modernen Modelle die Vorschriften der 2. BlmSchV erfüllen. Dabei handelt es sich um die zweite Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes, die auch Vorgaben zum Schornstein macht. Es ist also nicht nur wichtig, dass der Ofen diese Vorgaben erfüllt, sondern auch Ihr Schornstein und Ihre Schornsteinabdeckung. 

 

Normen und Vorschriften zur Schornsteinabdeckung in Deutschland

In Deutschland ist die Installation einer Schornsteinabdeckung nicht generell verpflichtend, jedoch kann sie bestimmten Vorschriften und Normen unterliegen, die je nach Bundesland variieren können. Grundsätzlich ist es ratsam, vor der Installation einer Schornsteinabdeckung die lokalen Bauvorschriften und die zuständigen Behörden bzw. Den Schornsteinfeger zu kontaktieren. So kann beispielsweise für einen Außenkamin eine Genehmigung erforderlich sein, unter die auch eine eventuell in Frage kommende Abdeckung fällt. In jedem Fall ist eine nachträgliche Überprüfung durch den Schornsteinfeger notwendig.

 

Bundes-Immissionsschutzverordnung (BlmSchV)

In der aktuellen Fassung der Bundes-Immissionsschutzverordnung (BImSchV) in Deutschland gibt es spezifische Vorschriften für Schornsteine, die bei neu errichteten Feuerungsanlagen für feste Brennstoffe wie Pelletheizungen, Kachelöfen und Kamine zu beachten sind. Diese Vorschriften legen fest, dass die Austrittsöffnung des Schornsteins so über dem Dach positioniert sein muss, dass die Abgase von der natürlichen Luftströmung fortgetragen werden können. Die Mündung des Schornsteins muss demnach nahe am Dachfirst angeordnet werden und diesen um mindestens 40 Zentimeter überragen. Diese Regelung zielt darauf ab, die Belastung der Außenluft mit gesundheitsgefährdenden Luftschadstoffen zu verringern. Die aktuelle Fassung der Verordnung enthält jedoch keine spezifischen Angaben zu Abdeckungen für Schornsteine. 

Es ist zu beachten, dass diese gesetzlichen Regelungen nur für neue Feuerungsanlagen gelten, die nach Inkrafttreten der Verordnung errichtet werden. Bestehende Anlagen sind von diesen Änderungen nicht betroffen. Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch, dass es eine Pflicht zur TRegistireung von bestehenden Feuerungsanlagen gibt. Hier können Sie beispielsweise in Rheinland-Pfalz eine Feuerungsanlage anzeigen.

 

Wichtige DIN-Normen

Es gibt zwei wesentliche DIN-Normen, die bei der Installation von Schornsteinabdeckungen in Deutschland zu beachten sind: DIN 18160 und DIN EN 13384. Die DIN 18160 befasst sich mit der Planung, Ausführung und den Abdeckungen von Abgasanlagen und legt fest, dass Schornsteinabdeckungen nicht brennbar und korrosionsbeständig sein müssen. Die DIN EN 13384 bietet Verfahren zur Berechnung der Wärme- und Strömungstechnik von Schornsteinen und ist entscheidend für die korrekte Dimensionierung und Funktionsweise der Abdeckung.

 

Rolle des Schornsteinfegers

Der Schornsteinfeger spielt eine zentrale Rolle bei der Überprüfung und Genehmigung von Schornsteinabdeckungen. Es ist empfehlenswert, sich bereits im Vorfeld der Installation mit dem lokalen Schornsteinfeger in Verbindung zu setzen, um die spezifischen Anforderungen und eventuelle Einschränkungen zu klären.

Klassische Abdeckung bei rundem Schornstein aus Metall

Materialien und Bauarten von Schornsteinabdeckungen

Schornsteinabdeckungen können aus verschiedenen Materialien hergestellt sein, wovon jedes seine eigenen Vor- und Nachteile hat:

  • Edelstahl: Wegen seiner Langlebigkeit und Korrosionsbeständigkeit ist Edelstahl ein beliebtes Material für Schornsteinabdeckungen. Er ist besonders geeignet für Gebiete mit rauer Witterung. Preislich liegen Abdeckungen von Edelstahl jedoch auf einem höheren Niveau.
  • Terrakotta: Diese traditionelle Materialwahl ist nicht nur optisch ansprechend, sondern auch effektiv in der Wärmeableitung und resistent gegen Witterungseinflüsse. Durch das höhere Gewicht muss der Aufbau für die Abdeckung besonders robust und stabil sein, um auch starken Windböen standhalten zu können.
  • Kupfer: Kupferabdeckungen sind bekannt für ihre Langlebigkeit und entwickeln mit der Zeit eine charakteristische Patina. Abdeckungen aus Kupfer sind jedoch relativ teuer und müssen fast immer individuell angefertigt werden, was den Preis zusätzlich in die Höhe treiben kann.
  • Holz: Auf alten Häusern sieht man sie manchmal noch – eine Abdeckung aus Holz, die mit Schindeln oder Dachpappe regensicher gemacht ist. Eine Schornsteinabdeckung aus Holz ist heute nicht mehr zulässig, da es sich um nicht brennbares Material handeln muss.

 

Bauarten von Schornsteinabdeckungen

Es gibt eine ganze Reihe von verschiedenen Bauarten von Schornsteinabdeckungen. Sie unterscheiden sich je nach Einsatzbereich, Schornstein und Anforderungen am jeweiligen Standort. Die gängigsten Bauarten sind:

  • Feste Abdeckungen: Diese bieten dauerhaften Schutz gegen Witterungseinflüsse und sind ideal für Gebiete mit extremen Wetterbedingungen. Sie sind in der Regel robust und wartungsarm.
  • Abnehmbare Abdeckungen: Diese eignen sich für Schornsteine, die regelmäßige Wartung oder Reinigung benötigen. Sie können leicht entfernt und wieder angebracht werden, was den Zugang zum Schornstein erleichtert.
  • Drehbare oder windgetriebene Abdeckungen: Diese nutzen Windkraft, um sich zu drehen und dadurch einen verbesserten Zug im Schornstein zu erzeugen. Sie sind besonders in windigen Gebieten nützlich und können helfen, die Effizienz der Verbrennung zu erhöhen.
  • Funkenfänger: In Gebieten, wo Waldbrände ein Risiko darstellen, können Schornsteinhauben mit Funkenfänger installiert werden, um zu verhindern, dass brennende Partikel aus dem Schornstein entweichen.
  • Dekorative Abdeckungen: Diese sind sowohl funktional als auch ästhetisch ansprechend gestaltet und können an die Architektur des Gebäudes angepasst werden.

 

Auswahl der richtigen Schornsteinabdeckung

Bei der Auswahl der richtigen Schornsteinabdeckung sind mehrere Faktoren zu berücksichtigen. Die wichtigsten Kriterien, die Sie beachten sollten, haben wir hier kurz für Sie zusammengefasst:

 

Größe und Form: Die Abdeckung muss zur Größe und Form des Schornsteins passen. Eine falsche Größe kann den Zug beeinträchtigen und die Effizienz des Kamins verringern.

Material: Wählen Sie ein Material, das den lokalen Wetterbedingungen standhält und zur Architektur des Gebäudes passt. Edelstahl ist für seine Langlebigkeit und Korrosionsbeständigkeit bekannt, während Terrakotta und Kupfer ästhetische Vorteile bieten.

Typ des Schornsteins: Berücksichtigen Sie den Typ des Schornsteins und der Heizanlage. Einige Schornsteinabdeckungen sind besser für bestimmte Schornsteintypen geeignet als andere.

Lokale Vorschriften: Stellen Sie sicher, dass die gewählte Schornsteinabdeckung den lokalen Bauvorschriften und Normen sowie bundesweiten Gesetzen entspricht.

 

Schornsteinabdeckungen für verschiedene Heizsysteme

Verschiedene Heizsysteme stellen unterschiedliche Anforderungen an Schornsteinabdeckungen:

Für moderne Heizsysteme wie Pelletöfen und Kaminöfen ist eine effektive Abgasableitung entscheidend. Die Schornsteinabdeckung sollte so gestaltet sein, dass sie den Abzug der Abgase unterstützt und gleichzeitig das Eindringen von Wetterelementen verhindert. 

Bei Kaminöfen, die lediglich als Zusatzheizung dienen, ist es wichtig, eine Schornsteinabdeckung zu wählen, die den Rauch effektiv abführt, ohne den Zug zu beeinträchtigen. 

 

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Installation einer Schornsteinabdeckung

  1. Vorbereitung: Messen Sie den Schornstein und stellen Sie sicher, dass die Abdeckung die richtige Größe hat.
  2. Montagematerialien: Verwenden Sie geeignete Befestigungsmaterialien, die sowohl zum Schornsteinmaterial als auch zur Abdeckung passen.
  3. Installation: Befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers für die Installation. In den meisten Fällen wird die Abdeckung auf den Schornstein aufgesetzt und mit Klammern oder Schrauben befestigt.
  4. Sicherheit: Stellen Sie sicher, dass die Abdeckung fest sitzt und sicher montiert ist.

Beim Einbau einer Schornsteinabdeckung ist es wichtig, den richtigen Abstand zwischen der Abdeckung und der Schornsteinöffnung zu beachten. Dieser Abstand ist entscheidend, um einen ausreichenden Luftzug zu gewährleisten und die ordnungsgemäße Abführung von Abgasen sicherzustellen. 

Ein zu geringer Abstand kann den Luftzug behindern und die Effizienz des Kamins verringern. Es empfiehlt sich, die Herstellerangaben zu prüfen, um sicherzustellen, dass der Abstand korrekt gewählt wird. Generell sollte die Abdeckung hoch genug sein, um freien Luftstrom zu ermöglichen, aber nicht so hoch, dass sie die Struktur des Schornsteins beeinträchtigt.

 

Wartungs- und Reinigungstipps:

Regelmäßige Überprüfung: Kontrollieren Sie die Schornsteinabdeckung jährlich auf Schäden oder Verschleiß.

Reinigung: Entfernen Sie Blätter, Schmutz und andere Ablagerungen regelmäßig, um den Luftstrom und die Funktion der Abdeckung nicht zu beeinträchtigen.

Korrosionsschutz: Bei Metallabdeckungen sollten Sie auf Anzeichen von Korrosion achten und gegebenenfalls rosthemmende Maßnahmen ergreifen.

 

Meistgestellte Fragen – FAQs

Falls Sie weitere Fragen zu Schornsteinabdeckung-Vorschriften oder der Abdeckung eines Schornsteins im Allgemeinen haben, können Sie uns gerne kontaktieren. Die häufigsten Fragen zum Thema Schornsteinabdeckungen in Deutschland haben wir hier kurz für Sie zusammengefasst und beantwortet.

 

Sind Schornsteinabdeckungen in Deutschland verpflichtend?

Nicht generell, aber es gibt regionale Vorschriften und Normen, die eingehalten werden sollten.

 

Welches Material eignet sich am besten für Schornsteinabdeckungen?

Abhängig von lokalen Wetterbedingungen und ästhetischen Vorlieben. Edelstahl, Terrakotta und Kupfer sind gängige Materialien.

 

Wie wählt man die richtige Größe einer Schornsteinabdeckung aus?

Die Abdeckung muss zur Größe und Form des Schornsteins passen, um den Zug nicht zu beeinträchtigen.

 

Wie oft muss eine Schornsteinabdeckung gewartet werden?

Eine jährliche Überprüfung wird empfohlen, um Funktionalität und Zustand zu gewährleisten.

 

Kann ich eine Schornsteinabdeckung selbst installieren?

Ja, aber die Anleitung des Herstellers und Sicherheitsvorschriften sollten genau befolgt werden.

 

Wie beeinflusst eine Schornsteinabdeckung den Kaminzug?

Die richtige Abdeckung verbessert den Kaminzug und verhindert das Eindringen von Witterungseinflüssen.

 

Müssen Schornsteinabdeckungen spezielle Normen erfüllen?

Ja, es gibt spezifische DIN-Normen und baurechtliche Bestimmungen, die berücksichtigt werden müssen.

 

KOMMENTAR VERFASSEN

0 KOMMENTARE