Wie Sie einen Luftentfeuchter selbst bauen können

Letztes Update: 29.02.24

 

Die Luftfeuchtigkeit in unseren Wohnräumen spielt eine wichtige Rolle für unser Wohlbefinden und die Gesundheit der Bausubstanz. Insbesondere in den kalten Wintermonaten, wenn die Heizung läuft und die Fenster geschlossen sind, kann die Luft in unseren Räumen schnell feucht und muffig werden. 

Ein Luftentfeuchter kann hier Abhilfe schaffen, da er überschüssige Feuchtigkeit aus der Luft zieht und somit für ein angenehmeres Raumklima sorgt. Doch Luftentfeuchter sind oft teuer in der Anschaffung und im Betrieb. Wie wäre es also, wenn Sie Ihren eigenen Luftentfeuchter bauen könnten? In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie das geht und worauf Sie dabei achten sollten. Wir gehen im Detail darauf ein, wie Luftentfeuchter funktionieren, welche Arten es gibt und welche Vorteile ein selbstgebauter Luftentfeuchter bietet.

 

Wie funktionieren Luftentfeuchter?

Luftentfeuchter sind Geräte, die dazu dienen, die Luftfeuchtigkeit in Räumen zu reduzieren. Das Grundprinzip ist einfach: Die feuchte Raumluft wird angesaugt und über einen Kühler oder ein absorbierendes Material geleitet, wodurch das Wasser aus der Luft kondensiert oder absorbiert wird. Anschließend wird die trockene Luft wieder in den Raum abgegeben. Es gibt verschiedene Technologien, die bei Luftentfeuchtern zum Einsatz kommen.

Jede dieser Technologien hat ihre Vor- und Nachteile und eignet sich besser oder schlechter für bestimmte Einsatzgebiete. I diesem Abschnitt wollen wir zunächst einen Blick auf die drei Grundarten und Funktionsweise der Entfeuchtungstechnologie werfen, bevor wir uns näher mit den verschiedenen Arten von Luftentfeuchtern befassen, die Sie selbst bauen können.

  • Kondensationsentfeuchter

Diese Geräte funktionieren nach dem Prinzip der Kondensation. Die feuchte Luft wird angesaugt und über einen Kühler geleitet, auf dem sich die Feuchtigkeit niederschlägt und in einem Auffangbehälter gesammelt wird. Anschließend wird die trockene Luft wieder in den Raum abgegeben.

  • Adsorptionsentfeuchter

Bei diesen Geräten wird die feuchte Luft über ein hygroskopisches Material geleitet, das die Feuchtigkeit aufnimmt. Dieses Material wird dann erhitzt, um die Feuchtigkeit wieder abzugeben, die dann als Wasserdampf abgeführt wird.

  • Absorptionsentfeuchter

Diese Geräte arbeiten nach einem ähnlichen Prinzip wie die Adsorptionsentfeuchter, allerdings wird hier die Feuchtigkeit nicht durch ein festes Material, sondern durch eine Flüssigkeit absorbiert. Diese Flüssigkeit wird dann erhitzt, um das Wasser abzugeben, das als Dampf abgeführt wird.

 

Arten von Luftentfeuchtern

Es gibt am Markt verschiedene Arten von Luftentfeuchtern, die sich in ihrer Funktionsweise und ihren Einsatzbereichen unterscheiden. Im Folgenden haben wir die wichtigsten drei Arten für Sie kurz zusammengefasst. Nicht jede dieser Arten kann einfach selbst gebaut werden, denn um einen elektrischen Luftentfeuchter zu bauen, benötigen Sie nicht nur technisches Know-How, sondern auch Komponenten, die nicht selbst gebaut werden können.

Elektrische Luftentfeuchter

Elektrische Luftentfeuchter sind die gängigsten Geräte auf dem Markt. Sie funktionieren in der Regel nach dem Prinzip der Kondensation oder Adsorption und benötigen Strom, um die Luft zu entfeuchten. Sie sind in der Regel effizient und leistungsstark, können aber auch teuer in der Anschaffung und im Betrieb sein.

Nicht-elektrische Luftentfeuchter

Nicht-elektrische Luftentfeuchter nutzen natürliche Prozesse, um die Luftfeuchtigkeit zu reduzieren. Ein Beispiel sind Granulat-Luftentfeuchter, die ein hygroskopisches Granulat enthalten, das die Feuchtigkeit aus der Luft aufnimmt. Diese Geräte sind in der Regel günstiger als elektrische Luftentfeuchter, haben aber auch eine geringere Leistungsfähigkeit.

Hybrid-Luftentfeuchter

Hybrid-Luftentfeuchter kombinieren die Vorteile von elektrischen und nicht-elektrischen Luftentfeuchtern. Sie sind in der Regel leistungsstark und effizient, gleichzeitig aber auch kostengünstiger im Betrieb als reine elektrische Luftentfeuchter. Ein Beispiel für einen Hybrid-Luftentfeuchter ist ein Gerät, das sowohl ein hygroskopisches Granulat als auch einen Kondensator enthält.

 

Selbstbau von Luftentfeuchtern

Selbst einen Luftentfeuchter zu bauen, kann eine kostengünstige und gute Möglichkeit sein, die Luftfeuchtigkeit in Ihrem Zuhause zu reduzieren. Allerdings ist es wichtig zu wissen, welche Arten von Luftentfeuchtern sich für einen Selbstbau eignen, welche Schritte dabei zu beachten sind und welches Granulat ein guter Luftentfeuchter nutzen sollte.

 

Welche Arten von Luftentfeuchtern kann man selbst bauen?

Generell eignen sich nicht-elektrische Luftentfeuchter besser für einen Selbstbau, da sie weniger technisches Know-how erfordern und weniger komplizierte Bauteile enthalten. Ein Beispiel für einen einfachen, selbstgebauten Luftentfeuchter ist ein Granulat-Luftentfeuchter, der ein hygroskopisches Granulat enthält, das die Feuchtigkeit aus der Luft aufnimmt.

Detail-Nahaufnahme eines Granulats

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Bau eines einfachen Luftentfeuchters

Um einen einfachen Luftentfeuchter zu bauen, benötigen Sie ein feuchtigkeitsbindendes Granulat. Es gibt verschiedene Arten von Granulat, die dafür geeignet sind. Darüber hinaus brauchen Sie noch einige Werkzeuge, um den Bau abzuschließen. Was genau benötigt wird, welche Granulate geeignet sind und wie Sie Schritt für Schritt vorgehen, erfahren Sie hier.

Geeignete Granulate für den Bau eines Luftentfeuchters

Für den Bau eines Granulat-Luftentfeuchters ist es wichtig, das richtige Granulat zu wählen. Es gibt verschiedene Arten von Granulaten, die sich für diesen Zweck eignen. Bei der Auswahl des Granulats ist es wichtig, darauf zu achten, dass das Material keine gesundheitsschädlichen Stoffe abgibt und für den Einsatz in einem Luftentfeuchter geeignet ist. Achten Sie außerdem darauf, dass das es regenerierbar ist, um die Lebensdauer des Luftentfeuchters zu verlängern. Im Folgenden stellen wir Ihnen die gängigsten Granulate kurz vor:

  • Silicagel (Kieselgel)

Silicagel ist ein hygroskopisches Material, das Feuchtigkeit aus der Luft aufnimmt und speichert. Es wird oft in kleinen Päckchen in Verpackungen verwendet, um die Ware vor Feuchtigkeit zu schützen. Silicagel kann bis zu 40% seines eigenen Gewichts an Wasser aufnehmen und eignet sich daher sehr gut für den Bau eines Luftentfeuchters. Das Granulat kann im Ofen regeneriert werden, wenn es seine Sättigungsgrenze erreicht hat.

  • Kalziumchlorid

Kalziumchlorid ist ein Salz, das ebenfalls hygroskopische Eigenschaften besitzt und Feuchtigkeit aus der Luft aufnimmt. Es wird oft in industriellen Luftentfeuchtern verwendet. Kalziumchlorid kann bis zu 300% seines eigenen Gewichts an Wasser aufnehmen, ist aber weniger gut regenerierbar als Silicagel.

  • Weitere Granulate

Es gibt auch noch andere Granulate, die sich für den Bau eines Luftentfeuchters eignen, wie zum Beispiel Bentonit oder Zeolith. Diese Granulate sind natürliche Mineralien, die Feuchtigkeit aufnehmen können. Bentonit kann bis zu 50% seines eigenen Gewichts an Wasser aufnehmen, Zeolith bis zu 30%. Sie sind in der Regel günstiger als Silicagel oder Kalziumchlorid, haben aber auch eine geringere Wasseraufnahmekapazität.

 

Benötigte Materialien:

Um einen einfachen Granulat-Luftentfeuchter zu bauen, benötigen Sie die folgenden Materialien und Werkzeuge:

  • Hygroskopisches Granulat (z.B. Silicagel)
  • Ein Behälter mit Deckel
  • Ein zweiter Behälter, der in den ersten Behälter passt
  • Ein Sieb oder Gitter
  • Einen Bohrer oder eine Schere

 

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Einen Luftentfeuchter selber bauen

Der eigentliche Bau ist schnell erledigt, wenn Sie alles bereitgestellt haben, was Sie zum Bau benötigen. Befolgen Sie dazu einfach die folgenden fünf Schritte:

  1. Bohren Sie Löcher in den Deckel des ersten Behälters, damit die feuchte Luft eindringen kann.
  2. Legen Sie das Sieb oder Gitter in den ersten Behälter, um das Granulat zu halten.
  3. Füllen Sie den zweiten Behälter mit dem hygroskopischen Granulat und setzen Sie ihn in den ersten Behälter.
  4. Schließen Sie den Deckel des ersten Behälters.
  5. Stellen Sie den Luftentfeuchter in den Raum, in dem Sie die Luftfeuchtigkeit reduzieren möchten.

 

Inbetriebnahme und Test

Nachdem Sie Ihren Luftentfeuchter gebaut haben, ist es wichtig, ihn zu testen, um sicherzustellen, dass er ordnungsgemäß funktioniert. Platzieren Sie den Luftentfeuchter in einem Raum und beobachten Sie, ob die Luftfeuchtigkeit abnimmt. Sie können auch ein Hygrometer verwenden, um die Luftfeuchtigkeit zu messen. Wenn das Granulat seine Sättigungsgrenze erreicht hat, müssen Sie es austauschen oder regenerieren, indem Sie es im Ofen trocknen.

 

Fertige Granulat-Luftentfeuchter selbst nachfüllen

Viele nutzen Raum-Entfeuchter, die bereits mit einem Granulat befüllt sind. Statt hier immer einen neuen Entfeuchter zu kaufen, können Sie sie auch einfach öffnen und selbst mit Granulat befüllen, wenn sie nicht mehr gut funktionieren. Wie das geht, erfahren Sie im Video:

 

Worauf sollte man beim Bau eines Luftentfeuchters achten?

Beim Bau eines Luftentfeuchters sollten einige wichtige Punkte beachtet werden, um die Sicherheit und Funktionstüchtigkeit des Gerätes zu gewährleisten.

 

Sicherheitsvorkehrungen

Sicherheit sollte immer an erster Stelle stehen. Achten Sie darauf, dass alle Bauteile korrekt montiert sind und keine scharfen Kanten oder lose Teile vorhanden sind, die zu Verletzungen führen könnten. Wenn Sie elektrische Komponenten verwenden, stellen Sie sicher, dass alle Verbindungen ordnungsgemäß isoliert sind und kein Stromschlagrisiko besteht. Verwenden Sie nur Materialien, die für den Einsatz in Luftentfeuchtern geeignet sind und keine gesundheitsschädlichen Stoffe abgeben.

 

Qualitätskontrolle

Um die Funktionstüchtigkeit Ihres Luftentfeuchters zu gewährleisten, ist es wichtig, alle Bauteile regelmäßig auf Verschleiß und Schäden zu überprüfen. Achten Sie darauf, dass das hygroskopische Granulat nicht verunreinigt ist und ordnungsgemäß funktioniert. Wenn Sie feststellen, dass die Leistung des Luftentfeuchters nachlässt, überprüfen Sie alle Komponenten und ersetzen Sie Komponenten bei Bedarf.

 

Wartung und Pflege

Damit Ihr Luftentfeuchter lange Zeit einwandfrei funktioniert, ist es wichtig, ihn regelmäßig zu warten und zu pflegen. Tauschen Sie das hygroskopische Granulat aus, wenn es seine Sättigungsgrenze erreicht hat. Reinigen Sie alle Bauteile regelmäßig, um eine Ansammlung von Schmutz und Staub zu verhindern. Wenn Sie einen elektrischen Luftentfeuchter gebaut haben, überprüfen Sie auch die Elektronik und die Stromversorgung regelmäßig auf Fehler oder Verschleiß.

 

Vorteile von selbstgebauten Luftentfeuchtern

Selbstgebaute Luftentfeuchter bieten eine Reihe von Vorteilen, die sie zu einer attraktiven Alternative zu kommerziell erhältlichen Geräten machen. Im Folgenden werden die wichtigsten Vorteile aufgeführt.

  • Kostengünstig

Einer der größten Vorteile von selbstgebauten Luftentfeuchtern ist ihre Kosteneffizienz. Im Vergleich zu kommerziellen Geräten sind die Kosten für die Materialien und den Bau eines eigenen Luftentfeuchters oft deutlich niedriger. Zudem fallen keine laufenden Kosten für den Kauf von Ersatzteilen oder Granulat an, da man dieses selbst regenerieren kann.

  • Individuell anpassbar

Ein weiterer Vorteil von selbstgebauten Luftentfeuchtern ist ihre Individualität. Sie können genau auf die Bedürfnisse des Benutzers zugeschnitten werden, indem man die Größe, die Form und die Kapazität des Geräts selbst bestimmt. So lässt sich ein Luftentfeuchter bauen, der optimal auf die Gegebenheiten des jeweiligen Raumes abgestimmt ist.

  • Umweltfreundlich

Selbstgebaute Luftentfeuchter sind zudem umweltfreundlicher als kommerzielle Geräte. Da sie keine elektrische Energie benötigen, fallen keine Emissionen an, die zur Erderwärmung beitragen. Zudem wird weniger Müll produziert, da man das Granulat selbst regenerieren und wiederverwenden kann. Auch die Verwendung von recycelten Materialien für den Bau des Geräts ist möglich, was die Umweltbelastung weiter reduziert.

Einsatzbereiche von Luftentfeuchtern

Luftentfeuchter können in vielen verschiedenen Bereichen genutzt werden, um die Luftfeuchtigkeit zu reduzieren und Schimmelbildung und andere Feuchtigkeitsprobleme zu verhindern. Im Folgenden sind einige der häufigsten Einsatzbereiche von Luftentfeuchtern aufgeführt.

Wohnräume: Luftentfeuchter sind besonders in Wohnräumen sinnvoll, in denen eine hohe Luftfeuchtigkeit herrscht. Dazu gehören zum Beispiel Keller, Badezimmer oder auch Küchen. Durch den Einsatz eines Luftentfeuchters wird die Luftfeuchtigkeit auf ein gesundes Maß reduziert und Schimmelbildung sowie unangenehme Gerüche können verhindert werden.

Büros und Arbeitsräume: Auch in Büros und anderen Arbeitsräumen kann ein Luftentfeuchter sinnvoll sein, um ein angenehmes Raumklima zu schaffen und die Konzentration und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter zu verbessern.

Fahrzeuge und Wohnmobile: In Fahrzeugen und Wohnmobilen kann es aufgrund von Temperaturschwankungen und mangelnder Lüftung schnell zu einer hohen Luftfeuchtigkeit kommen. Ein Luftentfeuchter kann hier Abhilfe schaffen und für ein angenehmes Raumklima sorgen.

Lager- und Archivräume: Auch in Lager- und Archivräumen, in denen wertvolle oder empfindliche Güter aufbewahrt werden, ist eine Kontrolle der Luftfeuchtigkeit wichtig. Ein Luftentfeuchter kann hier vor Feuchtigkeitsschäden schützen und die Haltbarkeit der gelagerten Gegenstände verlängern.

 

Meistgestellte Fragen

Im Folgenden werden die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema “Selbstbau von Luftentfeuchtern” beantwortet. Sollten Sie weitere Fragen haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

Ist der Bau eines Luftentfeuchters schwierig?

Nein, der Bau eines Luftentfeuchters ist nicht schwierig. Mit den richtigen Materialien und einer genauen Anleitung kann jeder einen funktionsfähigen Luftentfeuchter selbst bauen.

Welches Granulat eignet sich am besten für den Bau eines Luftentfeuchters?

Silicagel und Kalziumchlorid sind die am häufigsten verwendeten Granulate für den Bau von Luftentfeuchtern. Silicagel kann bis zu 40 % seines eigenen Gewichts an Wasser aufnehmen, Kalziumchlorid sogar bis zu 300 %. Beide Granulate sind hygroskopisch, d.h. sie ziehen Feuchtigkeit aus der Luft an.

Kann ich einen elektrischen Luftentfeuchter selbst bauen?

Der Bau eines elektrischen Luftentfeuchters ist aufgrund der notwendigen elektronischen Komponenten und des höheren Sicherheitsrisikos schwieriger als der Bau eines Granulat-Luftentfeuchters. Es wird daher empfohlen, einen Granulat-Luftentfeuchter zu bauen, wenn Sie keine Erfahrung im Umgang mit Elektronik haben.

Wie oft muss das Granulat regeneriert werden?

Die Häufigkeit der Regeneration des Granulats hängt von der Luftfeuchtigkeit und der Menge des verwendeten Granulats ab. Wenn das Granulat seine Sättigungsgrenze erreicht hat, muss es regeneriert werden. Bei Silicagel kann dies im Ofen geschehen, bei Kalziumchlorid ist eine Regeneration oft schwieriger.

Wo kann ich die Materialien für den Bau eines Luftentfeuchters kaufen?

Die Materialien für den Bau eines Luftentfeuchters können in Baumärkten, online oder auch in spezialisierten Geschäften für Heimwerkerbedarf gekauft werden. Achten Sie darauf, dass die Materialien für den Einsatz in einem Luftentfeuchter geeignet sind.

 

 

KOMMENTAR VERFASSEN

0 KOMMENTARE