Wie Sie einen Pelletofen anschließen

Letztes Update: 21.05.24

 

In unserem umfangreichen Leitfaden erfahren Sie alles über den Pelletofen-Einbau. Wir erklären Ihnen, wie Sie den Pelletofen anschließen, worauf Sie achten müssen, welche Arten von Pelletöfen es gibt und werfen auch einen Blick auf die Pelletofen Kamin-Vorschriften in Deutschland. 

Egal, ob Sie planen, einen Pelletofen als zentrale Heizquelle, für einen einzelnen Raum oder sogar als Saunaofen zu nutzen – in diesem Artikel finden Sie alle notwendigen Informationen, um Ihr Vorhaben erfolgreich umzusetzen. Lassen Sie uns gemeinsam die Welt der Pelletöfen erkunden und herausfinden, wie Sie Ihren Ofen sicher, effizient und normgerecht installieren können.

 

Grundlagen zu Pelletöfen

Pelletöfen sind eine moderne und umweltfreundliche Lösung für die Raumheizung. Sie nutzen komprimierte Holzpellets als Brennstoff, was eine effiziente und saubere Verbrennung ermöglicht. Was sie auszeichnet, haben wir hier kurz zusammengefasst:

  • Leistung: Die Leistung eines Pelletofens wird in Kilowatt (kW) gemessen und sollte entsprechend der Raumgröße und dem Isolationsstandard des Hauses gewählt werden.
  • Wirkungsgrad: Moderne Pelletöfen haben einen hohen Wirkungsgrad, der oft bei über 90% liegt. Das bedeutet, dass ein sehr großer Teil des Brennstoffs in nutzbare Wärme umgewandelt wird.
  • Emissionswerte: Pelletöfen gelten als umweltfreundlich, da sie im Vergleich zu herkömmlichen Holzöfen niedrigere Emissionen aufweisen.
  • Brennstofflagerung: Pellets benötigen einen trockenen Lagerplatz, um ihre Qualität zu bewahren und eine effiziente Verbrennung zu gewährleisten.

Übersicht über die wichtigsten Kriterien

Kriterium Beschreibung Empfohlene Werte/Faustformel
Leistung Heizleistung des Ofens in kW. Ca. 0,1 kW pro Quadratmeter Wohnfläche.
Wirkungsgrad Effizienz der Energieumwandlung in Wärme. Ideal sind Werte über 90%.
Emissionswerte Schadstoffausstoß wie CO2 und Feinstaub. Je niedriger, desto besser; strengere EU-Normen beachten.
Design Ästhetische Gestaltung des Ofens. Abhängig vom persönlichen Geschmack und Einrichtungsstil.
Funktionalität Zusatzfunktionen des Ofens. Programmierbare Thermostate und Fernbedienungen für Komfort, Ventilatoren für bessere Wärmeverteilung.
Preis Anschaffungskosten des Ofens. Qualität und Langlebigkeit gegenüber dem Preis abwägen.
Zubehör Verfügbares Zubehör für den Ofen. Abgestimmt auf individuelle Installationsanforderungen und Nutzungsgewohnheiten.
Umweltfreundlichkeit Nachhaltigkeit in Herstellung und Betrieb. Vorzugsweise Öfen mit Zertifizierungen für umweltfreundliche Produktion und nachhaltige Pelletquellen wählen.

 

Arten von Pelletöfen

Wenn Sie einen Pelletofen einbauen möchten, müssen Sie natürlich wissen, um welche Art von Pelletofen es sich handelt, bzw. wie und wo er installiert werden soll. Neben automatischen Pelletöfen mit automatischer Steuerung und manuellen Pelletöfen unterscheidet man in der Regel zwischen wasserführenden und nicht wasserführenden Pelletöfen.

Sie können einen Pelletofen als Zentralheizung verbauen. Hierbei handelt es sich um große Pelletöfen mit einer hohen Leistung, die das gesamte Haus heizen und gegebenenfalls auch das Wasser erhitzen können. 

Die häufigste Art sind jedoch lokale Pelletöfen, die im Wohnraum zum Einsatz kommen und dann auch nur hier lokal die Wärme abgeben. Sie sind deutlich einfacher zu installieren als ein zentraler Pelletofen. Daher konzentrieren wir uns in diesem Artikel auf den lokalen Pelletofen-Einbau. 

Für verschiedene Einsatzbereiche gibt es auch spezielle Pelletöfen. Beispielsweise können Sie einen einfachen Pelletofen auch hervorragend als Werkstattofen nutzen. Grundsätzlich kann ein Pelletofen auch als Saunaofen mit 240V nutzen – Testsieger im Bereich der Saunaöfen wird er damit aber nicht, denn Sie brauchen einen Schornstein und es ist zudem nicht empfehlenswert, sehr kleine Räume mit einem Pelletofen aufzuheizen. 

 

Zubehör für Pelletöfen

Für Pelletöfen gibt es eine ganze Reihe von Zubehör, das teilweise optional ist. Häufig erreicht uns die Frage: “Braucht ein Pelletofen einen Schornstein?”. Darüber hinaus wird auch häufig gefragt, ob man einen Pelletofen einfach anschließen kann, ohne einen Schornstein zu verwenden. Das geht natürlich nicht. Ein Abgasrohr bzw. Ein Schornstein ist also unentbehrlich für einen Pelletofen. Andere Zubehörteile, wie beispielsweise eine Pellet-Fördermechanik oder die besten Ofenventilatoren sind zwar optional, können aber durchaus dazu beitragen, den Ofen effizienter oder komfortabler zu machen. Wir empfehlen, sich schon vor dem Einbau zu überlegen, welches Zubehör man gegebenenfalls mit installieren möchte. Es ist für viele Zubehörteile deutlich einfacher, sie mit dem Pelletofen einzubauen, statt später aufwändig nachzurüsten.

  1. Ofenventilatoren: Sie verbessern die Luftzirkulation im Raum und sorgen für eine gleichmäßigere Wärmeverteilung. Manche Pelletöfen haben integrierte Ventilatoren, während sie bei anderen als optionales Zubehör erhältlich sind.
  2. Rauchrohre und Abgasrohre: Für die sichere Ableitung der Verbrennungsgase ist ein korrekt installiertes Rauchrohrsystem essenziell. Die Wahl des richtigen Rohrdurchmessers und Materials ist wichtig für die Funktion und Sicherheit des Ofens.
  3. Externe Luftzufuhrsysteme: Sie stellen sicher, dass der Ofen mit genügend Verbrennungsluft versorgt wird – insbesondere in gut isolierten oder luftdichten Räumen. Diese Systeme leiten Luft von außen direkt in den Verbrennungsbereich des Ofens.
  4. Pelletbehälter und -fördersysteme: Für größere Heizsysteme oder Öfen mit höherem Brennstoffverbrauch können externe Pelletbehälter und automatische Fördersysteme notwendig sein, um die kontinuierliche Zufuhr von Pellets zu gewährleisten.
  5. Ascheauffangbehälter: Auffangbehälter erleichtern die Reinigung des Ofens und sollten regelmäßig entleert und gesäubert werden, um eine optimale Verbrennung zu gewährleisten. Achten Sie darauf, dass er gut zugänglich ist.
  6. Programmierbare Thermostate: Moderne Pelletöfen können mit programmierbaren Thermostaten ausgestattet werden, die eine präzise Temperaturkontrolle und zeitgesteuerte Heizvorgänge ermöglichen.

 

Rechtliche Rahmenbedingungen in Deutschland

Wenn Sie in Deutschland einen Pelletofen anschließen, müssen Sie unbedingt die verschiedenen rechtlichen Rahmenbedingungen beachten. Diese rechtlichen Anforderungen stellen sicher, dass Pelletheizungen umweltfreundlich und effizient betrieben werden.

Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen (1. BImSchV)

Diese Verordnung regelt die Grenzwerte für die Luftschadstoffemissionen von Pelletöfen. Alle neuen Pelletöfen müssen die in der Verordnung festgelegten Emissionsgrenzwerte einhalten. Öfen, die zwischen dem 1. Januar 1995 und dem 21. März 2010 typgeprüft wurden, müssen bis zum 31. Dezember 2024 den neuen Standards der 1. BlmSchV entsprechen, indem sie nachgerüstet, ausgetauscht oder stillgelegt werden, wenn sie die geltenden Grenzwerte nicht einhalten​

 

Energieeffizienz und Umweltstandards

Beim Kauf eines neuen Pelletofens sollten Sie auf einen hohen Nutzungsgrad und geringe Emissionen achten. Wasserführende Pelletöfen, die für Gebäude mit sehr niedrigem Energiebedarf wie Passivhäuser geeignet sind, können einen höheren Wirkungsgrad erreichen als nicht wasserführende Öfen. Die sparsamsten Modelle erreichen die Energieeffizienzklasse A++​

 

Staubabscheider

Zur Minimierung der Schadstoffemissionen kann der Einbau von Staubabscheidern erforderlich sein. Dies ist besonders wichtig, um die Emissionsgrenzwerte einzuhalten und umweltfreundlicher zu heizen​. Bereits nach aktuellen Standards zugelassene Pelletöfen benötigen natürlich keinen zusätzlichen Staubabscheider.

 

Förderungen und Zertifizierungen

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert besonders emissionsarme Pelletöfen im Rahmen der Bundesförderung energieeffizienter Gebäude (BEG). Darüber hinaus sollten die Pellets aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammen und bestimmte Qualitätsstandards erfüllen​. So können Sie einen Pelletofen ökologisch betreiben und finanzielle Vorteile erhalten, wenn Sie ein altes Heizungssystem durch einen effizienten Pelletofen austauschen.

 

Beratung durch Schornsteinfeger

Nach der ersten Inbetriebnahme eines Pelletofens sowie nach einem Betreiberwechsel ist ein Beratungsgespräch durch einen Schornsteinfeger vorgeschrieben. Dieser überprüft auch die Einhaltung der Grenzwerte und führt regelmäßige Inspektionen des Brennstofflagers durch​.

​Vorbereitung des Anschlusses eines Pelletofens

Bevor es an den eigentlichen Anschluss des Pelletofens geht, müssen einige Vorbereitungen getroffen werden. Die korrekte Vorbereitung ist entscheidend für einen sicheren und effizienten Anschluss und Betrieb Ihres Pelletofens. Durch die sorgfältige Vorbereitung können viele Probleme bei der Installation vermieden werden. Die wichtigsten Schritte haben wir hier kurz für Sie zusammengefasst:

  • Standortwahl: Wählen Sie einen geeigneten Ort für den Pelletofen, der den Anforderungen an Abstand zu brennbaren Materialien entspricht und eine gute Luftzirkulation ermöglicht.
  • Schornsteinanschluss: Stellen Sie sicher, dass ein geeigneter Schornstein vorhanden ist. Bei Bedarf muss ein neuer Schornsteinanschluss oder ein Edelstahlrohrsystem installiert werden.
  • Sicherheitsprüfung: Überprüfen Sie, ob alle Sicherheitsstandards und lokalen Baubestimmungen eingehalten werden.
  • Werkzeuge und Materialien: Bereiten Sie alle notwendigen Werkzeuge und Materialien für die Installation vor. Dazu gehören insbesondere eine Bohrmaschine, ein Schraubenschlüssel, Dichtungsmaterialien und eventuell spezielle Komponenten, die für den Anschluss Ihres Modells erforderlich sind.
  • Fachmann konsultieren: Bei Unsicherheiten oder komplexen Installationen ist es ratsam, einen Fachmann zu Rate zu ziehen.

 

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Einen Pelletofen anschließen

Hier ist eine allgemeine Anleitung für den Anschluss eines Pelletofens. Beachten Sie, dass diese Anleitung allgemein gehalten ist. Für spezifische Modelle und individuelle Installationen sollten Sie die Anleitung des Herstellers befolgen und/oder einen Fachmann hinzuziehen.

Standortvorbereitung:

Wählen Sie einen geeigneten Standort gemäß den Herstellerangaben und den Sicherheitsvorschriften. Stellen Sie sicher, dass der Boden tragfähig und feuerfest ist.

Anschluss des Rauchrohrs:

Schließen Sie das Rauchrohr des Ofens an den Schornstein an. Achten Sie auf eine sichere und dichte Verbindung.

Luftzufuhr sicherstellen:

Sorgen Sie für eine ausreichende externe Luftzufuhr, falls erforderlich.

Elektrischen Anschluss vorbereiten:

Stellen Sie eine Stromquelle für den Pelletofen bereit, um den Betrieb der elektronischen Steuerung und des Pelletfördersystems zu ermöglichen.

Erstbefüllung mit Pellets:

Füllen Sie den Pelletbehälter gemäß den Anweisungen des Herstellers.

Erste Inbetriebnahme:

Führen Sie eine erste Inbetriebnahme durch, um die korrekte Funktion des Ofens zu überprüfen.

Feineinstellung:

Passen Sie die Einstellungen des Ofens an, um eine optimale Verbrennung und Wärmeleistung zu erreichen.

 

Inbetriebnahme und erste Schritte

Nachdem der Pelletofen angeschlossen ist, folgt die Inbetriebnahme. Damit alles funktioniert, sollten Sie sicherstellen, dass der Ofen korrekt funktioniert. So können Sie sicherstellen, dass er effizient und sicher läuft.

Stellen Sie vor der ersten Inbetriebnahme sicher, dass alle Verbindungen korrekt und sicher sind. Insbesondere die des Rauchrohrs und des Luftzufuhrsystems. Schalten Sie anschließend den Ofen ein und überwachen Sie die ersten Brennvorgänge. Überprüfen Sie, ob die Pellets korrekt zugeführt werden und die Verbrennung einwandfrei funktioniert. Justieren Sie bei Bedarf Einstellungen wie die Brennstoffzufuhr und die Luftzufuhr, um eine effiziente und saubere Verbrennung zu gewährleisten. Achten Sie auch darauf, wie der Ofen die Raumtemperatur beeinflusst und passen Sie bei Bedarf die Einstellungen an.

 

Wartung und Pflege

Die regelmäßige Wartung und Pflege eines Pelletofens ist essentiell für seine Langlebigkeit und Effizienz. Daher möchten wir es nicht missen, Ihnen nicht nur zum Anschließen des Pelletofens Hinweise mit auf den Weg zu geben, sondern auch für die Wartung.

Reinigung: Regelmäßige Reinigung des Brennraums, des Aschebehälters und der Rauchrohre, um eine optimale Verbrennung zu gewährleisten.

Inspektion: Überprüfen Sie regelmäßig alle beweglichen Teile und Dichtungen auf Verschleiß oder Beschädigungen.

Schornsteinfeger: Lassen Sie Ihren Schornstein regelmäßig vom Schornsteinfeger überprüfen und reinigen. Wenn der Schornstein nicht regelmäßig gereinigt wird – was gesetzlich vorgeschrieben ist – kann ein Kaminbrand drohen, was sehr gefährlich ist.

Jährliche Wartung: Es empfiehlt sich, den Pelletofen einmal jährlich von einem Fachmann warten und ausgiebig prüfen zu lassen. Dabei wird auch geprüft, ob die Abgaswerte und der Wirkungsgrad eingehalten werden.

Bekannte Hersteller von Pelletöfen

Welche Firma hat die besten Pelletöfen? Diese Frage lässt sich pauschal natürlich nicht beantworten, denn es kommt auf Ihre spezifischen Anforderungen an. Im Folgenden haben wir die gängigsten Hersteller für Pelletöfen für Sie zusammengefasst:

MCZ: Dieser italienische Traditionshersteller, der seit 1950 im Geschäft ist, bietet ein vielfältiges Design und innovative Technologie. MCZ ist bekannt für seine Benutzerfreundlichkeit und sein Engagement für ökologische Nachhaltigkeit, was sie zu einer erstklassigen Wahl für trendbewusste Käufer macht​

Edilkamin: Mit einer über 50-jährigen Erfolgsgeschichte ist Edilkamin, ein Unternehmen aus Norditalien, für stilistisch innovative und gleichzeitig kostengünstige und effiziente Pelletöfen bekannt. Das Unternehmen legt großen Wert auf Forschung und kontinuierliche Verbesserung seiner Produkte​

La Nordica: Diese Marke steht für ausgefeiltes Design und effektives, umweltbewusstes Heizen. La Nordica, seit 1968 tätig, bietet ein breites Spektrum an klassischen und rustikalen Pelletöfen und legt großen Wert auf Fortschritt und Innovation​

Austroflamm: Bekannt für ihre Vielfalt, bietet Austroflamm ein breites Sortiment an Pellet- und Kaminöfen, die sich durch erstklassige Verarbeitung und eine eindrucksvolle Optik auszeichnen. Ihre Produkte passen sich verschiedenen Einrichtungsstilen an und bieten eine intensive Flamme als Licht- und Wärmequelle​

Oranier: Seit über 100 Jahren auf dem Markt, überzeugt Oranier mit einer perfekten Mischung aus modernem Design und technisch hochwertiger Wärmeverteilung. Ihre Pelletöfen sind bekannt für ihre herausragende Verarbeitung und zeitlose Designs​

 

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Im Folgenden haben wir einige Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema Pelletofen für Sie zusammengefasst:

 

Kann ich den Pelletofen selbst anschließen?

Wenn Sie handwerklich versiert sind, können Sie den Ofen möglicherweise selbst anschließen. Es ist jedoch ratsam, für die Installation einen Fachmann hinzuzuziehen, insbesondere für die Aspekte der Sicherheit und der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften.

 

Wie oft muss ich Pellets nachfüllen?

Dies hängt von der Größe des Pelletbehälters und der Heizleistung ab. Viele Öfen müssen nur einmal täglich oder alle paar Tage nachgefüllt werden.

 

Was kostet der Betrieb eines Pelletofens?

Die Kosten hängen von den Preisen für Pellets und dem Verbrauch des Ofens ab. Pelletöfen sind in der Regel kosteneffizienter als herkömmliche Öl- oder Gasheizungen.

 

Benötigt mein Pelletofen eine externe Luftzufuhr?

In gut isolierten oder luftdichten Räumen ist eine externe Luftzufuhr empfehlenswert, um eine ausreichende Verbrennungsluftzufuhr zu gewährleisten.

 

Wie lange hält ein Pelletofen?

Bei regelmäßiger Wartung und sachgemäßer Nutzung können Pelletofen viele Jahre, oft sogar Jahrzehnte, effizient funktionieren.

 

KOMMENTAR VERFASSEN

0 KOMMENTARE