11 beste Klimaanlage 2020 im Test

Letztes Update: 03.04.20

 

Klimaanlagen im Test – die besten Modelle 2020 im Vergleich

 

Es ist nicht so leicht, die beste Klimaanlage zu finden, denn das Angebot am Markt ist riesig. Bevor Sie sich entscheiden, müssen Sie sich zudem nicht nur mit den verschiedenen Bauarten sowie der Kühlleistung und Energieeffizienz befassen, sondern sollten auch Kriterien wie Ausstattung, Lautstärke und Verarbeitung nicht außer Acht lassen. Falls Sie jedoch nur wenig Zeit haben und einfach nur schnell ein empfehlenswertes Klimagerät finden möchten, können Sie unserer Kaufempfehlung folgen, denn wir haben die Recherchearbeit bereits für Sie erledigt. So können wir Ihnen die mobile Klimaanlage CMK 2600 von Climia sehr empfehlen, denn sie arbeitet als Aircondition, Ventilator und Luftentfeuchter zugleich und überzeugt zudem durch eine gute Kühlleistung und einen fairen Preis. Alternativ ist auch die günstige IMPULS 2.0+ von Suntec Wellness sehr empfehlenswert, denn sie arbeitet effizient, bietet eine ordentliche Kühlleistung und arbeitet als Ventilator, AC sowie Entfeuchter zugleich.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

Kaufberatung für Klimaanlagen – Worauf Sie beim Kauf achten sollten

 

Bevor Sie einen Preisvergleich durchführen oder einfach eine günstige Klimaanlage kaufen, lautet unsere Empfehlung, sich ein wenig mit dem Angebot zu befassen, denn die Unterschiede zwischen den verschiedenen Varianten sind mitunter sehr groß. Worauf Sie beim Kauf achten sollten, haben wir im Folgenden für Sie zusammengefasst.

 

 

Arten von Klimaanlagen

Zunächst sollten Sie sich für eine Art von Klimaanlage entscheiden, um das Angebot vorab besser eingrenzen zu können. Dies erspart Ihnen viel Vergleichsarbeit und Rechercheaufwand. Die gängigsten Arten von Klimageräten haben wir hier kurz für Sie zusammengefasst.

Mobile Klimaanlagen: Kleine mobile Klimaanlagen sind für den Einsatz zuhause in einem Zimmer ausgelegt. Sie verfügen meist über einen Abluftschlauch, um die warme Abluft durch ein Fenster oder einen Abluftkanal nach draußen abführen zu können. Ohne Schlauch ist es durch die Abwärme der Geräte deutlich ineffizienter, einen Raum herunterzukühlen bzw. funktioniert kaum. Achten Sie aber unbedingt auch darauf, dass Sie eine zusätzliche Fensterabdichtung kaufen, damit keine warme Luft durch das geöffnete Fenster kommt. Ist der Raum sehr gut abgedichtet, kann es durch größere mobile Klimageräte allerdings zu einem Unterdruck im Raum kommen, da der Luftaustausch nur einseitig stattfindet.

Split-Klimageräte: Split-Klimageräte bestehen nicht nur aus einem, sondern mindestens aus zwei Geräten: Einer Außeneinheit und einer Inneneinheit. Sie sind über Schläuche miteinander verbunden, damit ein Luftaustausch stattfinden kann. Die warme Abluft entsteht ausschließlich draußen. Das Außengerät kann beispielsweise an eine Hauswand gehängt werden und im Innenraum spart man sich Platz, da der Großteil der Technik und der Bauteile, die für eine hohe Geräuschentwicklung verantwortlich sind, bereits außen verbaut sind. Insbesondere in Schlafzimmern bzw. überall dort, wo eine hohe Kühlleistung benötigt wird, lohnt sich ein Split-Klimagerät.

Multi-Split-Klimaanlage: Im Vergleich zu einer einfachen Split-Klimaanlage können an einem Außengerät einer Multisplit-Klimaanlage mehrere Inneneinheiten verbunden werden. Im Preisvergleich schneiden solche Anlagen zwar schlechter ab, aber sie sind natürlich auch deutlich leistungsstärker. Über eine Außeneinheit und mehrere Inneneinheiten lässt sich sehr gut auch eine komplette Wohnung mit nur einer Klimaanlage herunterkühlen. Die Installation sollte bei einem solchen Gerät aber durch einen Fachmann erfolgen.

Mini-Klimageräte: Für bestimmte Einsatzbereiche kann auch eine Mini-Klimaanlage in Frage kommen. Solche Modelle haben eine deutlich geringere Kältewirkung und können nicht zum Herunterkühlen eines kompletten Raums genutzt werden. Es handelt sich hierbei stets um Klimaanlagen ohne Abluftschlauch, die meist über einen Eis- oder Wassertank verfügen, der zur Kühlung der Luft beiträgt. Sehr einfache Kühlgeräte kommen nur für bestimmte Bereiche zum Einsatz. So gibt es beispielsweise kleine 12-Volt oder 24-Volt Klimageräte für Fahrzeuge oder den Wohnwagen, um es im Sommer ein wenig erträglicher zu machen. Eine deutliche Temperaturreduzierung im Innenraum sollten Sie von solchen Modellen aber nicht erwarten.

Fenster-Klimagerät: Ein Fenster-Klimagerät arbeitet wie ein Split-Klimagerät. Es gibt einen Außenteil  und einen Innenteil. Allerdings handelt es sich nur um ein einziges Gerät statt zwei. Dadurch können solche Klimageräte direkt ins Fenster oder auch in eine Hauswand eingebaut werden. Das Außenteil schaut dann nach außen und nach innen wird die kalte Luft abgegeben.

 

Kühlleistung und Energieverbrauch

Je höher die Kühlleistung einer Klimaanlage ist, desto eher eignet sie sich auch dafür, einen kompletten Raum zu kühlen. Während ein mobiles Klimagerät meist nur mit einer Leistung zwischen etwa 2 und 3 KW arbeiten (unbedingt auf die Nennkühlleistung achten), brauchen größere Split-Klimageräte meist zwischen 3 und 5 KW, sodass hierdurch entsprechend höhere Kosten entstehen.

Unsere Erfahrung mit Klimaanlagen hat gezeigt, dass es sich schnell bezahlt macht, ein sparsames Gerät zu kaufen. Eine energieeffiziente Klimaanlage verbraucht deutlich weniger Strom als ein ineffizientes Gerät. Zum Vergleich: Wenn ein Gerät mit der Effizienzklasse A 310 kWh verbraucht, braucht ein Gerät mit gleicher Kühlleistung in der Effizienzklasse G mehr als die doppelte Menge an Strom, nämlich 624 kWh. Dies bedeutet automatisch auch doppelt so hohe Kosten im Jahr. Wir empfehlen daher, ausschließlich A+++ bis A+ bzw. A Klimaanlagen zu kaufen.

Als Faustformel für die benötigte Kühlleistung können Sie sich merken, dass man etwa 60 Watt pro Quadratmeter benötigt. Dies entspricht 1.800 Watt bei einem Raum mit 30m². Idealerweise wird die Klimaanlage so eingestellt, dass der Temperaturunterschied zwischen der Außen- und Innentemperatur bei maximal etwa 8 °C liegt. Dies beugt Sommergrippen vor und reich in der Regel aus. In klimatisierten Arbeitsräumen, in denen man den ganzen Tag verbringt, sollte es hingegen stets zwischen etwa 20 und 22°C kühl sein.

Die Kühlleistung wird auch in BTU/h (British Thermal Units pro Stunde) angegeben. 7.000 BTU/h entsprechen dabei etwa 2 kW.

 

 

Weitere Kaufkriterien Klimaanlagen

Natürlich gibt es neben den bereits genannten Arten und Kriterien noch weitere Dinge, die Sie beim Kauf beachten sollten. Einige Aspekte haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Geräuschentwicklung: Die beste Klimaanlage bringt Ihnen nichts, wenn Sie zu laut für den Einsatzbereich ist. Insbesondere, wenn Sie das Gerät auch im Schlafzimmer nutzen möchten, sollten Sie auf jeden Fall vor dem Kauf auf die Geräuschentwicklung des Gerätes achten.

Wärmepumpenfunktion: Manche Klimageräte bieten in der Übergangszeit, wenn die Temperaturen zu hoch sind, um die Heizungsanlage anlaufen zu lassen, die Möglichkeit, sie zum Heizen zu nutzen. Diese Funktion steht insbesondere bei der einen oder anderen Split-Klimaanlage ohne Schlauch zur Verfügung, denn das Außengerät entzieht dann der Umgebungsluft Wärme, verdichtet sie und ermöglicht es so, den Innenraum zu beheizen.

Betriebskosten pro Jahr: Bevor Sie ein Klimagerät kaufen, sollten Sie auch einen Blick auf die effektiven Kosten werfen. Denn die Energieeffizienzklasse gibt lediglich Auskunft darüber, wie sparsam das Gerät im Vergleich mit ähnlich leistungsstarken Geräten letztendlich ist. Über die tatsächlichen Kosten sagt es wenig aus. Schauen Sie also stets auch nochmals auf die genaue Leistung in kWh und multiplizieren Sie sie mit dem aktuellen Strompreis pro Kilowattstunde. Ein Gerät mit einer Leistung von nur 2,3 kW kommt bei 500 Stunden Einsatz bereits auf einen jährlichen Verbrauch von rund 450 kWh, was bei einem Strompreis von 22 ct. Gesamtkosten von rund 100€ verursacht.

Ausstattung: Schauen Sie sich auf jeden Fall auch an, wie das Gerät ausgestattet ist. Zur einfachen Bedienung verfügen viele Modelle über eine zusätzliche Fernbedienung oder bieten die Möglichkeit, per App angesteuert zu werden. Darüber hinaus lohnt auch ein Blick auf die Verarbeitung des Gehäuses, denn dies ist ein guter Indikator für die Gesamt-Verarbeitungsqualität des Klimageräts.

 

 

11 beste Klimaanlagen 2020 im Test

 

Im Test haben wir uns eine Vielzahl verschiedener Modelle genauer angeschaut und die Testsieger in unserer Top-Liste der besten Klimaanlagen des Jahres 2020 für Sie zusammengefasst. Der Testbericht fasst die wichtigsten Eigenschaften jedes Gerätes kurz zusammen, um Ihnen die Kaufentscheidung so leicht wie möglich zu machen.

 

1. Climia CMK 2600 3-in-1 Klimaanlage 2,3 kW [A]

 

Als beste Klimaanlage für zuhause konnte sich das Modell von Climia durchsetzen, denn es überzeugt durch eine kompakte Bauweise, eine gute Kühlleistung und einen fairen Preis, sodass das Preis-Leistungs-Verhältnis unterm Strich sehr gut ist. Neben der Funktion als Aircondition können Sie es auch zum Entfeuchten der Luft sowie als Ventilator nutzen. Zudem ist es alternativ auch an der Wand montierbar.

Es arbeitet mit einer Nennkühlleistung von 2,3 kW (~8.000 BTU), was für Räume mit bis zu 80m³ ausreicht und dank des Umluft-Volumenstroms von 310 m³/h sind die Resultate insgesamt sehr gut. Es misst insgesamt 70x34x35 cm, ist unter Volllast nur rund 62 dB laut und auch ein Dauerbetrieb ist möglich. Dank der mitgelieferten Flachdüse kann die Abluft durch ein gekipptes Fenster nach draußen abgeleitet werden, was sehr praktisch ist. Kondenswasser gibt es nicht, denn es verdampft vollständig und wird als Dampf nach außen abgeleitet.

Die Bedienung des Energieeffizienzklasse A Geräts ist dank der guten Bedieneinheit auf der Oberseite sowie der einfachen Fernbedienung sehr komfortabel und auch die Instandhaltung ist sehr unkompliziert, denn Luftfilter und das Gerät selbst können selbst gewartet werden. Insgesamt wiegt das Modell 23,5 Kilogramm und lässt sich dadurch noch gut bewegen. Für den Einsatz im Schlafzimmer mag das Modell zwar für einige zu laut sein und auch die recht hohe Hitzeentwicklung am Gerät und Abluftschlauch kann zu einer zu hohen Rückwärme führen, je nachdem, wie es aufgestellt und der Schlauch verlegt ist. Dennoch überzeugt es unterm Strich, denn bei richtiger Handhabung ist die Kühlleistung gut, es ist sparsam und der Preis stimmt.

Welche Vor- und Nachteile sich aus dem Testbericht ergeben, haben wir im Folgenden nochmals kurz für Sie zusammengefasst.

 

Vorteile:

Bauweise: Das Klimagerät ist kompakt gebaut und mit rund 23 Kilogramm verhältnismäßig leicht.

Kühlleistung: Mit 2,3 kW Kühlleistung reicht das Gerät für einen normalen Raum absolut aus.

Flachdüse: Dank der flachen Abluftdüse für den Schlauch kann das Abführen der Luft auch gut durch ein gekipptes Fenster erfolgen.

3-in-1: Es ist Air-Condition, Ventilator und Luftentfeuchter in einem.

Bedienung: Die Bedienung ist komfortabel und unkompliziert, da sowohl eine Bedieneinheit als auch eine Fernbedienung vorhanden sind.

Preis-Leistung: Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist unterm Strich sehr gut.

Wartung: Die Wartung ist unkompliziert und es muss kein Fachmann hinzugezogen werden.

 

Nachteile:

Lautstärke: Mit 62 dB ist es für einige Einsatzbereiche wie den Einsatz im Schlafzimmer gegebenenfalls zu laut.

Hitze: Das Gerät selbst wird im Dauerbetrieb recht heiß und auch der Abluftschlauch erreicht relativ hohe Temperaturen.  

Kaufen bei Amazon.de (€399.22)

 

 

 

 

2. Suntec Impuls 2.0+ 3-in-1 Klimagerät 2,1 kW [A]

 

Das Impuls 2.0+ ist eine günstige Klimaanlage für zuhause, die durch einen sehr günstigen Preis in Verbindung mit einer ordentlichen Leistung von 2,1 kW (~7.000 BTU/h) überzeugen kann. Der Abluftschlauch mit einer Länge von 1,5 Metern liegt der Lieferung bereits bei und dank der guten Leistung reicht das Gerät für einen kompletten Raum mit bis zu 60m³ gut aus. Die Luftumwälzung ist mit 350 m³/h ebenfalls ordentlich.

Da es sich um ein 3-in-1 Klimagerät handelt, kann es auch gleichzeitig als Ventilator oder Luftentfeuchter genutzt werden, wobei die Entfeuchtungsleistung mit 1 Liter/Std. recht mäßig ausfällt. Die Bedienung ist über das gut verständliche LED-Display oder die mitgelieferte Fernbedienung möglich und sehr intuitiv. Es ist in der Effizienzklasse A angesiedelt, was für einen verhältnismäßig geringen Verbrauch sorgt. Im Verhältnis zum Preis ist die Verarbeitung solide, auch wenn sie im Vergleich zu höherwertigen Modellen deutlich einfacher ausfällt. Die maximale Lautstärke ist mit 65 dB in Ordnung, für den Einsatz in einem Schlafzimmer ist dies aber bereits zu laut. Das Gerät wiegt nur rund 22 kg bei einer Größe von 32 x 73 x 36 cm, sodass es sich leicht bewegen lässt, insbesondere da Leichtlaufrollen angebracht sind.

Das Zubehör ist leider sehr einfach verarbeitet und so sieht es auch aus und leider liegt nur ein Verschluss für Fenster zum Abluftschlauch bei, der für Schiebefenster gedacht ist. Diese sind jedoch eher die Ausnahme in Deutschland. Zumal werden das Abführen von Kondenswasser über den Drainageschlauch sowie die Wandmontage in der Anleitung mit keinem Wort erwähnt. Dies sorgte insgesamt für Abzüge bei dem günstigen aber dennoch empfehlenswerten Modell.

Unsere Erfahrung mit der Klimaanlage von Suntec war im Test durchweg positiv. Welche Stärken und Schwächen das Modell im Vergleich zum Testsieger unter den besten Klimaanlagen 2020 aufzuweisen hat, können Sie der folgenden Gegenüberstellung nochmals entnehmen.

 

Vorteile:

Preis: Das Modell ist preisgünstig, sodass das Preis-Leistungs-Verhältnis insgesamt sehr gut ist.

Kühlleistung: Die Kühlleistung ist ordentlich und dank niedrigem Energieverbrauch arbeitet es sparsam.

Bauweise: Es ist kompakt und handlich und verfügt zudem über gute Leichtlaufrollen.

Bedienung: Die Bedienung ist unkompliziert und kann per Bedieneinheit oder Fernbedienung erfolgen.

3-in-1: Da es sich um ein 3-in-1 Gerät handelt, kann es zusätzlich auch zum Entfeuchten der Luft sowie als Ventilator genutzt werden.

 

Nachteile:

Verarbeitung: Das Gehäuse ist recht einfach verarbeitet und nicht so solide wie bei höherwertigen Modellen.

Anleitung: Die Anleitung ist unvollständig. So fehlen Informationen zum Drainageschlauch komplett.

Lautstärke: Mit 65 dB ist das Gerät für den Einsatz im Schlafzimmer nicht geeignet.

Zubehör: Das Zubehör ist sehr einfach verarbeitet.

Kaufen bei Amazon.de (€299.9)

 

 

 

 

3. TCL XA21 QC 3,23 kW [A++]

 

Bei dem Modell von TCL handelt es sich um eine Split-Klimaanlage mit Quick-Connector Schlauchverbindung. Dadurch ist kein Spezialwerkzeug notwendig und die Montage kann grundsätzlich auch von einem Laien mit etwas Geschick durchgeführt werden. Das Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt durch den fairen Preis auf ganzer Linie, denn sowohl Verarbeitung als auch Kühlleistung sind mit 3,23 kW sehr überzeugend, zumal das Gerät sehr sparsam arbeitet (A++).

Der Satz Schläuche liegt der Lieferung bereits bei und dank Schnellkupplungssystem lassen sie sich unkompliziert verbinden. Ein Vakuumieren ist nicht notwendig, was die Inbetriebnahme zusätzlich vereinfacht. Die Schläuche haben eine Gesamtlänge von 5 Metern, was für die meisten Einsatzbereiche absolut ausreicht.

Das Außengerät misst 70x55x26 cm bei einem Gewicht von 28 Kilogramm und das Innengerät ist mit 78 x 25 x 20,5 cm und einem Gewicht von nur 8,5 Kilogramm recht kompakt, flach und einfach zu montieren. Innen entsteht ein maximaler Geräuschpegel von 38 dB, sodass sich das Modell auch hervorragend zur Installation im Schlafzimmer eignet. Selbst außen werden keine 52 dB überschritten, sodass es unterm Strich sehr leise arbeitet. Darüber hinaus bietet es auch eine Heizleistung von 3.290 Watt und natürlich liegt auch eine Fernbedienung zur komfortablen Bedienung samt Timer-Einstellung & Co. bei. An der Inneneinheit selbst ist ein gut lesbares LED verbaut und es kann bis -15°C herunterkühlen, sodass es auch für Serverräume hervorragend geeignet ist.

Etwas irreführend ist, dass die Leistung mit 3,5 kW angegeben ist. Effektiv liegt die Kühlleistung im Dauerbetrieb bei 3.230 Watt bei einem Verbrauch von 1.090 Watt. Außerdem ist die Montage nicht ganz einfach zu bewerkstelligen, zumal es durchaus vorkommen kann, dass die Quick-Connector Rohre leicht undicht sind und aufwändig neu befüllt werden sollen. Dies ist letztendlich aber natürlich ein Reklamationsgrund.

 

Vorteile:

Preis-Leistung: Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist durch die gute Leistung bei fairem Preis sehr gut.

Kühlleistung: Die Kühlleistung ist hervorragend und reicht auch für große Räume oder sogar Serverräume absolut aus. Zudem ist der Energieverbrauch gering.

Bedienung: Die Bedienung ist mit der mitgelieferten Fernbedienung kein Problem.

Inbetriebnahme: Durch Quick-Connect ist kein Vakuumieren oder Befüllen notwendig. Anschließen und fertig.

Heizen: Neben dem Herunterkühlen können Sie das Gerät auch zum Heizen nutzen.

Lautstärke: Mit einer maximalen Lautstärke von 38 dB für das Innenteil arbeitet es sehr leise.

 

Nachteile:

Montage: Im Vergleich zu mobilen Geräten ist die Montage deutlich aufwändiger.

Anfälliges Quick-Connect: Das Quick-Connect ist etwas anfälliger, sodass es noch vor der Montage zu Defekten kommen kann.

Preis: Preislich liegt das Split-Gerät ein gutes Stück über dem von einfachen mobilen Geräten.

Irreführende Leistungsangabe: Entgegen der Angabe arbeitet das Gerät nicht mit einer Kühlleistung von 3,5 kW, sondern 3,23 kW.

Kaufen bei Amazon.de (€619)

 

 

 

 

4. Comfee MSR23-12HRDN1-QE 3,5 kW [A]

 

Bei dem Modell von Comfee handelt es sich um ein gutes Split-Gerät mit einer Kühlleistung von 3,5 kW. Es erreicht eine Luftumwälzung innen von 570m³, sodass es auch für große Räume sehr gut geeignet ist. Das komplette Installationsset liegt bereits bei und dank Quick-Connect muss weder etwas aufgefüllt noch vakuumiert werden. dies macht die Inbetriebnahme schneller und unkomplizierter. Leider ist das System auch immer etwas anfälliger für undichte Stellen, sodass Sie vor der Montage unbedingt prüfen sollten, ob alles dicht ist.

Die Entfeuchtungsleistung bei dem Modell liegt bei 26,4 Litern/24 Stunden, was ein sehr ordentlicher Wert ist. Auch der Heizbetrieb des Energieeffizienzklasse A Gerätes ist mit 3,2 kW sehr ordentlich. Leider ist es im Vergleich zu anderen Split-Geräten mit bis zu 54 dB am Innenteil nicht ganz so leise. Den meisten wird dieser Lautstärkepegel aber selbst fürs Schlafzimmer noch ausreichend leise sein. Alternativ zum Modell mit 12.000 BTU gibt es auch noch ein kleines Modell mit 9.000 BTU für Räume bis 32m² sowie eine größere Variante mit 16.500 BTU für Räume mit bis zu 55m². Außerdem können Sie alternativ auch alle Varianten mit Smart App Control erwerben.

Eine gute Fernbedienung liegt dem Set bereits bei und auch die übrige Ausstattung ist mit LED Display, DC-Inverter für ein mögliches Kühlen auch bei -15°C Außentemperatur sowie PTC-Heizung, Turbo-Modus und Bio-Filter sehr gut. Der größte Nachteil der Anlage ist, dass es keinen sinnvollen Automatikbetrieb gibt, denn die Endtemperatur kann um +/- 2°C um die eingestellte Temperatur abweichen. Außerdem funktioniert die WLAN-Steuerung per App, die eigentlich bei den Varianten mit Smart App Control vorhanden sein sollte, sehr unzuverlässig. Dies in Verbindung mit dem nicht gerade günstigen Preis sorgte unterm Strich für einen Abzug.

Welche Vor- und Nachteile das Modell vereint, haben wir im Folgenden nochmals für Sie zusammengefasst.

 

Vorteile:

Preis-Leistung: Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist durch die gute Leistung unterm Strich gut.

Kühlleistung: Die Kühlleistung ist sehr gut und reicht selbst bei dem mittleren Modell auch für größere Räume aus. Gleichzeitig ist der Verbrauch gering.

Bedienung: Die Bedienung ist mit der mitgelieferten Fernbedienung sehr einfach.

Inbetriebnahme: Dank Quick-Connect ist die Inbetriebnahme schnell und unkompliziert.

Heizen: Die Heizleistung konnte im Test ebenfalls überzeugen.

Entfeuchtung: Auch als Raumentfeuchter verrichtet das Modell gute Dienste.

 

Nachteile:

Lautstärke: Für ein Split-Klimagerät ist der Schallleistungspegel mit 54 dB am Innenteil zwar leise, aber nicht so leise wie bei manch anderem Split-Modell.

Anfälliges Quick-Connect: Das Quick-Connect-System ist etwas anfälliger gegen undichte Stellen, sodass vorher kontrolliert werden muss, ob alles ordnungsgemäß befüllt ist.

Smart App Control: Die Smart App Control funktioniert mehr schlecht als recht.

Automatik: Die Automatikfunktion ist recht ungenau, denn die tatsächliche Temperatur kann um +/- 2°C von der Zieltemperatur abweichen.

Montage: Im Vergleich zu kompakten Klimageräten ist die Montage deutlich aufwändiger.

Kaufen bei Amazon.de (€874)

 

 

 

 

5. De’Longhi PAC AN112 2,9 kW [A+]

 

Das mobile Klimagerät von De’Longhi ist zwar nicht ganz günstig, überzeugt auf der anderen Seite aber durch seine hohe Effizienz und gute Kühlleistung von 2,9 kW, was rund 11.000 BTU/h entspricht. Dies ist für ein mobiles Gerät durchaus beachtlich.

Es bietet eine separate Entfeuchtungsfunktion und kann in Räumen mit einer Größe von bis zu 110m³ genutzt werden. Die Ausstattung kann sich ebenfalls sehen lassen, denn es ist mit einem Staubfilter ausgestattet, lässt sich komfortabel per LCD-Fernbedienung bedienen und arbeitet in der Silent Funktion sehr leise, sodass es bei reduzierter Leistung sogar im Schlafzimmer gut genutzt werden kann. Insgesamt misst das Modell 45 x 39,5 x 75 cm bei einem Gewicht von rund 30 Kilogramm. Die Lautstärke erreicht maximal 50 dB, was für ein mobiles Modell recht leise ist. Im Inneren kommt ein natürliches Kühlmittel zum Einsatz, Temperatur und Luftfeuchtigkeit lassen sich automatisch regeln und die Verarbeitung ist unterm Strich ebenfalls hochwertig. Besonders positiv ist auch zu erwähnen, dass kein Kondenswasser anfällt, da es verdunstet und nach außen geleitet wird.

Leider kann es insbesondere nach längerem Betrieb zu klappernden Geräuschen kommen, wodurch die angegebene Lautstärke überschritten wird. Der Silent Mode tut zudem nicht viel mehr als die Leistung herunterzunehmen, sodass er nicht wirklich als solcher bezeichnet werden kann. Zudem ist das Gerät ab einer Außentemperatur von etwa 29°C schnell zu ineffektiv und schafft es nicht mehr, einen knapp 30m² großen Raum herunterzukühlen. Bei kleineren Räumen klappt es hingegen besser.

 

Vorteile:

Bauweise: Das Modell ist hochwertig verarbeitet und im Verhältnis zur Leistung kompakt gebaut.

Kein Kondenswasser: Kondenswasser fällt nicht an, denn es wird verdunstet und nach draußen geleitet.

Bedienung: Die Bedienung ist komfortabel und unkompliziert.

Funktionsumfang: Es kann sowohl als Luftentfeuchter sowie als Ventilator oder Klimagerät genutzt werden.

Kühlleistung: Bei moderaten Temperaturen ist die Kühlleistung dank 2,9 kW durchaus sehr ordentlich.

Lautstärke: Für ein mobiles Modell ist das Gerät verhältnismäßig leise.

 

Nachteile:

Klappern: Nach längerer Nutzung kann es vorkommen, dass es zu klappern beginnt.

Leistung bei hohen Außentemperaturen: Steigen die Temperaturen draußen über 29°C, wird das Gerät für etwas größere Räume ineffektiv.

Silent Mode: Der beworbene Silent Mode tut nichts weiter als die Leistung zu drosseln.

Preis: Im Vergleich zu ähnlich ausgestatteten mobilen Modellen ist der Preis relativ hoch.

Kaufen bei Amazon.de (€490)

 

 

 

 

6. Comfee MPPH-09CRN7 2,6 kW [A]

 

Das mobile Modell von Comfee ist sehr günstig und dennoch für Räume von bis zu 30m² ausreichend leistungsstark, sofern die Außentemperaturen nicht an die 30°C heranreichen, denn dann wird das Modell schnell ineffektiv.

Mit einer Kühlleistung von 9.000 BTU können Sie mittelgroße und kleine Räume aber bereits gut herunterkühlen. Es ist in der Energieeffizienzklasse A angesiedelt und verfügt über eine Fernbedienung, sodass es sich einfach steuern lässt. Ein Staubfilter ist integriert und es kann zudem gleichzeitig entfeuchten. Die Entfeuchtungsleistung ist mit 50 Litern je 24 Stunden jedoch eher mau.

Die Lautstärke liegt bei maximal 63 dB, was zwar für ein mobiles Klimagerät in Ordnung ist, fürs Schlafzimmer ist das Modell damit aber für die meisten schlichtweg zu laut. Die Verarbeitung ist insgesamt zweckmäßig aber recht einfach gehalten. Insgesamt misst das Gerät 88 x 40,5 x 38 cm und wiegt rund 25 Kilogramm. Durch den günstigen Preis ist das Preis-Leistungs-Verhältnis aber sehr gut. Ein passender Abluftschlauch liegt bereits bei und die Inbetriebnahme ist sehr einfach.

Welche Stärken und Schwächen das Modell bietet, haben wir im Folgenden nochmals übersichtlich für Sie zusammengefasst.

 

Vorteile:

Bauweise: Die mobile Klimaanlage ist kompakt und nicht zu schwer, sodass sie gut verstellt werden kann.

Bedienung: Dank Fernbedienung lässt sich das Modell sehr einfach bedienen.

Preis: Preislich liegt es im Einstiegsbereich, sodass das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut ist.

Kühlleistung: Die Kühlleistung ist insgesamt sehr ordentlich und reicht für kleinere Räume absolut aus. Zudem arbeitet es sparsam und entfeuchtet die Luft gleichzeitig.

 

Nachteile:

Lautstärke: Mit bis zu 63 dB ist das Modell relativ laut und für Schlafzimmer nicht gut geeignet.

Verarbeitung: Die Verarbeitung ist relativ einfach gehalten.

Kühlleistung bei hohen Außentemperaturen: Steigen die Temperaturen auf knapp 30°C, wird das Gerät schnell ineffektiv, insbesondere bei größeren Räumen.

Kaufen bei Amazon.de (€292.39)

 

 

 

 

7. Zilan 3-in-1 Air Cooler mit Wassertank 60 Watt

 

Bei dem Modell handelt es sich eigentlich um einen einfachen Aircooler, der nicht wirklich als Klimaanlage bezeichnet werden kann. Als sehr günstige Alternative für kleine Räume, beim Camping oder als kühler Ventilator ist er aber dennoch interessant, sodass wir Ihnen das Gerät nicht vorenthalten wollten.

Er verfügt über einen Wassertank, der alternativ auch mit Kühlakkus oder Eis befüllt werden kann, um den Effekt zu verstärken. Er oszilliert, kommt mit 60 Watt Leistung aus und kühlt die Luft durchaus gut herunter. Für einen kompletten Raum reicht dies zwar nicht aus, der kühlende Effekt ist aber durchaus gut, solange das Wasser im Inneren kühl ist. Außerdem befeuchtet er die Luft, verfügt über einen Luftfilter und kann per Fernbedienung gesteuert werden. Ein Timer ist ebenfalls vorhanden.

Insgesamt misst das Modell 29 x 32,5 x 70 cm und überzeugt durch sein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Auch wenn er keine Konkurrenz zu mobilen Klimageräten ist, so ist er als Mini-Klimagerät durchaus interessant. Welche Stärken und Schwächen er vereint, können Sie der folgenden Gegenüberstellung nochmals entnehmen.

 

Vorteile:

Preis: Das Modell ist günstig, sodass das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut ist.

Kühleffekt: Lässt man sich direkt von der kalten Luft anblasen, ist der Effekt durchaus gut.

Bedienung: Die Bedienung ist am Panel oder per Fernbedienung möglich und sehr einfach.

Lieferumfang: Kühlakkus sowie Fernbedienung und Luftfilter sind im Lieferumfang enthalten.

 

Nachteile:

Kühlleistung: Im Vergleich zu Klimageräten mit Kühlflüssigkeit ist der Effekt deutlich schwächer.

Wasser: Er arbeitet mit kühlem Wasser, das nachgefüllt werden muss.

Keine Raumkühlung: Er ist nicht dafür konzipiert, komplette Räume herunterzukühlen. Entsprechend gibt es auch keine Automatikfunktion.

Kaufen bei Amazon.de (€99.9)

 

 

 

 

8. Daikin Sensira Monosplit R32 RXF35A,FTXF35A 3,3 kW [A+]

 

Die Klimaanlage von Daikin ist eine Split-Klimaanlage, die durch eine hohe Effizienz in Verbindung mit einer komfortablen Bedienung zum fairen Preis überzeugen kann. Es ist bereits mit Kältemittel befüllt, was für eine leitungslänge von bis zu 10 Metern reicht.

Eine Heizfunktion ist bei dem Modell ebenfalls vorhanden, leider fehlen aber noch jegliche Anschlussrohre und Montagematerial, was die Endmontage für einen Laien sehr kompliziert macht. Es ist hier empfehlenswert, einen Fachmann hinzuzuziehen. Ist aber alles eingerichtet, erhält man hier ein solides und leistungsstarkes Model mit einer ordentlichen Kühlleistung von bis zu 3,3 kW (12.000 BTU/h). Optional kann auch ein Steuergerät nachgerüstet werden, um die Anlage App-kompatibel zu machen. Die Bedienung ist aber auch mit der enthaltenen Fernbedienung sehr komfortabel.

Das Innengerät misst 28,6 x 77 x 22,5 cm und erreicht eine maximale Lautstärke von 58 dB, was im unteren Mittelfeld für ein Monosplit-Gerät liegt. Bei der Außeneinheit können es bis zu 62 dB werden. Die Ausstattung ist mit Ferndiagnose, Heiz- und Kühlsystem, Turbofunktion sowie Automatik, Schlafmodus und Komfortmodus sowie Timer sehr ordentlich, sodass das Preis-Leistungs-Verhältnis unterm Strich gut ausfällt.

Welche Stärken und Schwächen das Gerät vereint, haben wir hier nochmals kurz für Sie zusammengefasst.

 

Vorteile:

Kühlleistung: Die Kühlleistung des Split-Geräts ist insgesamt dank 3,3 kW sehr gut.

Bedienung: Die Bedienung ist dank Fernbedienung sehr komfortabel. Optional ist auch eine App-Steuerung möglich.

Ausstattung: Die Ausstattung ist sehr gut, denn das Gerät bietet eine Reihe von Funktionen und kann neben dem Herunterkühlen auch zum Heizen genutzt werden.

Verarbeitung: Das Modell ist solide verarbeitet und entsprechend langlebig.

 

Nachteile:

Keine Rohre und Anschlussmaterial: Das Zubehör zur Endmontage muss erst noch separat bestellt werden oder vom Fachmann mitgebracht werden.

Installation: Die Installation / Montage ist für Laien nur schwer umzusetzen.

Preis: Unterm Strich ist das Modell (inkl. des benötigen Montagematerials) nicht gerade günstig.

Lautstärke: Im Vergleich zu manch anderem Split-Gerät ist der Geräuschpegel der Inneneinheit mit rund 58 dB nicht gerade flüsterleise.

Kaufen bei Amazon.de (€660.8)

 

 

 

 

9. Samsung Maldives 9+9 Dual Split Inverter AJ040FCJ2 3,3 kW [A++]

 

Das Modell von Samsung ist eine Dual Split Inverter Klimaanlage mit zwei Inneneinheiten und einer Außeneinheit. Es überzeugt durch eine sehr gute Kühlleistung von je 9.000 BTU/h, wobei es gleichzeitig sehr effizient arbeitet, was sich in der Effizienzklasse A++ widerspiegelt. Die Kühlleistung liegt bei 2,5 kW und auch Heizen ist effizient mit 3,2 kW möglich.

Die externe Wärmepumpe unterstützt beide Geräte, mehr lassen sich allerdings nicht anschließen. Der maximale Schallleistungspegel der Außeneinheit liegt bei 61 dB und bei den Inneneinheiten bei nur 37 dB, was sehr leise ist. Dadurch sind sie auch für das Schlafzimmer sehr gut geeignet. Das Außenteil misst insgesamt 79 x 54,5 x 28,5 cm bei einem Gewicht von 37 Kilogramm und die Inneneinheiten sind mit 82 x 28,5 x 20,5 recht schlank gebaut und sehen zudem elegant und hochwertig aus. Bedient werden die Elemente über eine Fernbedienung, die jeder Inneneinheit beiliegt.

Unterm Strich handelt es sich um ein sehr empfehlenswertes und gutes Set, wenn nicht die Installation sehr kompliziert wäre und es sich zudem um ein Auslaufmodell handeln würde. Samsung produziert die Anlagen nicht mehr nach, da sich der Hersteller aus der Sparte verabschiedet hat. Dies macht es in Zukunft schwerer, Zubehör- oder Ersatzteile zu bekommen.

 

Vorteile:

Dual Split: Da es sich um eine Dual Split Anlage handelt, sind bereits zwei Inneneinheiten sowie zwei Fernbedienungen enthalten.

Kühlleistung: Die Kühlleistung ist sehr ordentlich und dank A++ Energieeffizienzklasse arbeitet das Modell sehr sparsam.

Verarbeitung: Die Verarbeitung ist hervorragend und auch optisch machen Innen- und Außenteile einiges her.

Lautstärke: Mit nur 37 dB sind die Inneneinheiten sehr leise.

Bedienung: Die Bedienung ist dank der guten Fernbedienungen sehr komfortabel.

 

Nachteile:

Preis: Preislich liegt das Set bereits auf einem recht hohen Niveau und kommt daher sicher nicht für jeden in Frage.

Installation: Die Installation ist sehr aufwändig und für Laien praktisch nicht machbar.

Auslaufmodell: Samsung hat die Geschäftssparte Klimageräte mittlerweile aufgegeben, sodass es schwierig werden wird, zukünftig Ersatzteile oder Ergänzungen sowie Serviceleistungen zu bekommen.  

Zu Amazon

 

 

 

 

10. LG Inverter S09EQ .Set 2,5 kW [A+]

 

Das Set von LG beinhaltet ein Innenelement, ein Außenelement und eine Fernbedienung zur komfortablen Bedienung. Es arbeitet mit einer Kühlleistung von 2,5 kW und heizen lässt sich mit dem Modell ebenfalls. Die Heizleistung liegt bei 3,3 kW. Dank Energie-Effizienzklasse A+ arbeitet das Wandklimagerät sehr effizient.

Bei der Inneneinheit liegt der Schalldruckpegel bei gerade einmal 19 dBA, es ist also flüsterleise und hervorragend für das Schlafzimmer geeignet. Auch die Außeneinheit ist mit maximal 48 dB sehr leise. Die übrige Ausstattung kann sich dank dualem Schutzfilter, Energiekontrolle und wartungsfreier Selbstreinigung sowie guten Funktionen wie schnelles Kühlen oder Jet-Control ebenfalls sehen lassen. Die Installation ist insgesamt recht unkompliziert und mit etwas Fachwissen durchaus auch für einen Laien machbar.

Das Design ist schlicht und hochwertig, allerdings liegt noch keinerlei Anschlussmaterial bei. Dieses muss also separat nach Bedarf zugekauft werden. Dies macht es etwas umständlicher und zudem deutlich teurer, denn drei Meter Quick Connect Schläuche schlagen beispielsweise schnell mit rund 200€ zu Buche. Dies in Verbindung mit dem ohnehin hohen Preis für das Komplettset sorgt für einen kräftigen Abzug bei dem ansonsten aber sehr empfehlenswerten Set von LG.

 

Vorteile:

Verarbeitung: Das Set ist hochwertig verarbeitet und wirkt auch optisch hochwertig und elegant.

Kühlleistung: Die Kühlleistung ist mit 2,5 kW sehr ordentlich.

Lautstärke: Die Inneneinheit arbeitet mit lediglich 19 dB, was im Vergleich zu anderen Geräten sehr leise ist.

Wandmontage: Die Wandklimaanlage selbst kann dank komfortabler Montageplatte sehr einfach selbst installiert werden.

Bedienung: Die Bedienung ist unkompliziert, denn die Fernbedienung ist selbsterklärend. Auch an der Einheit selbst kann das Gerät gesteuert werden.

 

Nachteile:

Preis: Preislich liegt die Inverter Klimaanlage bereits auf einem sehr recht Niveau im Vergleich zur Konkurrenz.

Zubehör: Es liegen weder Schläuche noch Zubehör bei. Dies macht das Gerät nochmal deutlich teurer und erschwert die Installation für einen Laien.

Kaufen bei Amazon.de (€1305.31)

 

 

 

 

11. Mitsubishi MXZ-3F68VF Multisplit Außengerät 6,8 kW [A+++]

 

Das Wandklimagerät von Mitsubishi überzeugt durch eine herausragende Kühlleistung von 6,8 kW und es können bis zu drei Kühleinheiten angeschlossen werden, die separat ansteuerbar sind. Die Inneneinheiten liegen hier aber noch nicht bei und müssen zusätzlich erworben werden. Das Außengerät selbst ist sehr preisintensiv und kommt daher keinesfalls für jeden in Frage.

Heizen können Sie mit dem Gerät ebenfalls, die Heizleistung liegt bei 8,6 kW. Da es in der Energieeffizienzklasse A+++ angesiedelt ist, arbeitet es hocheffizient und ist insbesondere für den professionellen Einsatzbereich oder für mehrere Wohnungen hervorragend geeignet. Die Verarbeitung ist sehr hochwertig und es arbeitet zudem höchst zuverlässig.

Insgesamt erzielt das Gerät eine Luftumwälzung von 2.580 m³, arbeitet mit einer maximalen Lautstärke von nur 48 dB, was für eine Außeneinheit sehr leise ist und erzielt eine hervorragende Kühlleistung bei Räumen mit einer Größe von bis zu 50m². Das Gesamtgewicht der 71 x 84 x 33 cm großen Einheit liegt bei 57 Kilogramm. Wenn Sie ein spezielles Hochleistungs-Klimagerät zur Montage an der Außenwand suchen, kommen Sie mit dem Split-Gerät voll auf Ihre Kosten. Welche Vor- und Nachteile es vereint, haben wir im Folgenden nochmals für Sie kurz zusammengefasst.

 

Vorteile:

Leistung: Die Kühlleistung ist mit 6,8 kW hervorragend und reicht für alle Kühleinheiten locker aus.

Heizung: Auch zum Heizen kann das Gerät sehr gut genutzt werden, denn die Heizleistung liegt bei 8,6 kW.

Verarbeitung: Die Verarbeitung ist hervorragend.

Multisplit: An der Multisplit-Außeneinheit können bis zu drei Inneneinheiten angeschlossen werden.

Effizienz: Das Gerät arbeitet sehr sparsam (Energieeffizienz A+++)

Lautstärke: Mit nur maximal 48 dB ist die Außeneinheit sehr leise.

 

Nachteile:

Nur Außengerät: Die Inneneinheiten sind im Lieferumfang nicht enthalten.

Preis: Preislich liegt das Gerät auf einem sehr hohen Niveau und kommt daher sicherlich für viele nicht in Frage.  

Kaufen bei Amazon.de (€840)

 

 

 

 

Häufig gestellte Fragen

 

Falls Sie noch Fragen zu Klimaanlagen im Allgemeinen haben, kann Ihnen unser kleiner FAQ-Bereich vielleicht bereits weiterhelfen. Hier haben wir die häufigsten Fragen kurz für Sie zusammengefasst, die uns zum Thema Klimaanlagen, Air-Conditionern, Air Cooler bzw. Klimageräten erreichen.

 

 

Frage 1: Wie funktioniert eine Klimaanlage?

Das hängt vom Klimagerät ab. Split-Klimageräte arbeiten mit einem Kühlmittel, das Raumwärme aufnimmt, nach außen führt und abgegeben wird. Gleichzeitig verdampft ein Kältemittel im Innengerät. Eine einteilige Klimaanlage zieht die Wärme aus der Raumluft und führt sie über einen Abluftschlauch nach draußen. Hierbei kann Kondenswasser anfallen. Mini-Klimaanlagen hingegen kühlen die Luft mitunter einfach durch Wasser oder Eis ab, das nachgefüllt werden muss. Dies ist nicht sehr effektiv, denn es entsteht keine warme Abluft, die abgeführt wird.

 

Frage 2: Was kostet eine Klimaanlage?

Die Preisspanne bei Klimaanlagen ist riesig, denn professionelle Multi-Split-Klimageräte können auch schnell mehrere Zehntausend Euro kosten, während einfache mobile Klimaanlagen oder Mini-Klimageräte auch schon für deutlich unter 100€ zu bekommen sind. Hier hängt alles von den Anforderungen und Ihren Vorstellungen ab.

 

Frage 3: Wohin muss der Abluftschlauch von einer Klimaanlage?

Er kann entweder durch das Fenster nach draußen gelegt werden, wobei dann eine zusätzliche Fensterabdichtung oder eine Klappe benötigt wird, die ins Fenster eingebaut wird. Alternativ gibt es auch die Möglichkeit, einen Abluftkanal durch die Wand nach draußen zu legen. Hierfür gibt es spezielle Abluftgitter und passende Möglichkeiten, die genau zum Schlauchdurchmesser passen. Theoretisch kann die Abluft natürlich auch in einen Nachbarraum abgeleitet werden, der sich dann entsprechend aufheizt, was sicherlich nicht optimal ist.

 

Frage 4: Was ist eine Split-Klimaanlage?

Bei einem Split-Klimagerät handelt es sich um eine Klimaanlage mit Innenteil und Außenteil. Dadurch arbeitet die Klimaanlage deutlich effizienter, da die komplette Abluft nach draußen geht, ohne dass ein Abluftschlauch benötigt wird. Außerdem ist das Innenteil im Vergleich zu Kombigeräten deutlich leiser, sodass sie kaum stört.

 

 

Frage 5: Wie oft muss eine Klimaanlage gewartet werden?

Das ist von Gerät zu Gerät sehr unterschiedlich. Während kompakte Klimageräte für den Privateinsatz praktisch wartungsfrei sind, können hochwertige Klimageräte für zuhause oder den professionellen Bereich durchaus eine regelmäßige Wartung benötigen. Hierzu gehört die Kontrolle der Funktion ebenso wie die Prüfung und gegebenenfalls Erneuerung des Kühlmittels und so weiter. Dies ist aber individuell verschieden, sodass sich diesbezüglich unbedingt ein Blick in die Bedienungsanleitung bzw. die Beschreibung lohnt.

 

Frage 6: Wieviel Unterdruck kann durch eine Klimaanlage entstehen?

Bei Split-Geräten entsteht überhaupt kein Unterdruck, da ein Luftaustausch zwischen beiden Einheiten stattfindet. Bei Ein-Geräte-Lösungen wie Fenster- bzw. Wand-Klimaanlagen oder mobilen Klimaanlagen kann durchaus ein Unterdruck entstehen, der aber recht gering ist. Wenn Sie nicht gerade ein voll abgedichtetes Niedrigenergiehaus sowie eine komplett dichte Fensterabdichtung für die Abluft haben, müssen Sie sich über Unterdruck keinerlei Gedanken machen. Dazu kommt, dass man Kamin und Klimagerät ohnehin nie gleichzeitig betreibt, sodass es auch keine Probleme mit Kohlenmonooxid-Rückfluss durch den Kamin kommen kann.

 

 

Kommentar verfassen

avatar
  Subscribe  
Notify of