5 beste Klimaanlagen ohne Schlauch 2020 im Test

Letztes Update: 05.12.20

 

Klimaanlagen ohne Schlauch im Test – die besten Modelle 2020 im Vergleich

 

Wenn Sie die beste Klimaanlage ohne Schlauch kaufen möchten, sollten Sie sich vor dem Kauf mit der Funktionsweise, den verschiedenen Arten solcher Geräte sowie den wichtigsten Kaufkriterien befassen. Dies macht die Suche jedoch sehr zeitaufwändig. Falls Ihnen die Zeit für umfangreiche Recherchen fehlt und Sie einfach nur schnell eine gute Klimaanlage ohne Schlauch finden möchten, sind Sie hier richtig, denn die Recherchearbeit haben wir bereits für Sie erledigt. So können wir Ihnen So können wir Ihnen den 3in1 Aircooler von Zilan als kompakten Luftkühler sehr empfehlen, denn er ist mobil, kann mit Kühlakkus bestückt werden und lässt sich komfortabel bedienen. Als leistungsstarke Split-Klimaanlage ist auch das Modell XA21 QC von TCL sehr empfehlenswert, denn das Gerät ist sehr leistungsstark, leise, effizient und gut ausgestattet.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

Kaufberatung für Klimaanlagen ohne Abluftschlauch

 

Bevor Sie einfach eine günstige Klimaanlage ohne Schlauch kaufen, sollten Sie sich mit den wichtigsten Eigenschaften, der Funktionsweise und den Ausstattungsmerkmalen befassen, denn auch die beste Klimaanlage ohne Schlauch bringt Ihnen nichts, wenn sie für den gewünschten Einsatzbereich nicht geeignet ist. Um Ihnen die Entscheidung zusätzlich zu erleichtern, haben wir in unserem Testbericht die fünf besten Klimaanlagen ohne Abluftschlauch im Jahr 2020 für Sie zusammengefasst, die wir im Test ermittelt haben.

Aufbau und Funktionsweise von Klimaanlagen ohne Schlauch

Im Vergleich zu einer klassischen Klimaanlage arbeiten mobile Klimaanlagen ohne Schlauch etwas anders. Klassische Geräte sind mit einem Kältemittel befüllt. Der Kompressor verdichtet das Kältemittel, pumpt es durch die Kühlrippen, wo es verdampft und wieder in den Kompressor zurückfließt. Hierfür wird Energie benötigt und es entsteht Abwärme, die durch einen Schlauch nach außen abgeführt werden muss, da sich der Raum ansonsten aufwärmen statt herunterkühlen würde.

Bei einer Klimaanlage ohne Schlauch kommt statt des Schlauchs ein Ventilator zum Einsatz, der warme Luft ins Innere des Gerätes saugt, wo sie mithilfe von Wasser oder Eis heruntergekühlt und in den Raum abgegeben wird. Hierfür muss das Wasser jedoch regelmäßig neu aufgefüllt werden.

Im Prinzip sind aber auch Split-Klimageräte als Klimaanlage ohne Schlauch zu bezeichnen, denn im Gegensatz zu mobilen Klimageräten mit Abluftschlauch fällt dieser hier auch weg, da das Innenelement direkt mit der Außeneinheit durch die Wand verbunden wird. Hier wird die warme Luft per Ventilator nach außen herausgeblasen.

 

Arten von Klimaanlagen ohne Schlauch

Im Test haben wir uns verschiedene Arten von Klimaanlagen ohne Schlauch angeschaut. Welche drei Hauptarten es gibt, haben wir im Folgenden kurz für Sie zusammengefasst.

Split Klimageräte: Bei einer Split-Klimaanlage befindet sich ein Element außerhalb und eines innerhalb des Raums. Dadurch wird das Kältemittel im Freien verflüssigt und die kalte Luft wird zum Innenteil geführt. Da dies im Grunde genommen auch durch einen Schlauch erfolgen muss. Dieser Schlauch ist allerdings nicht sichtbar und muss nicht wie bei einem mobilen Klimagerät durchs Fenster nach außen gelegt werden.

Der Platzbedarf im Raum selbst ist sehr gering, die Geräte arbeiten effizient und sind sehr leistungsstark. Zudem bieten sie häufig gleichzeitig eine Heizmöglichkeit für den Einsatz im Winter. Im Preisvergleich schneiden sie allerdings nicht so gut ab und die Montage sollte üblicherweise durch einen Fachmann erfolgen, da bei den meisten Modellen das Kühlmittel im Nachhinein eingefüllt und vakuumiert werden muss. Auch ein einfaches Umpositionieren an eine andere Position ist nicht möglich. Auch bei Split-Klimageräten kommt ein Kühlmittel zum Einsatz, so dass der Zugang zum Außenteil zwingend erforderlich ist. Für Räume ohne Fenster oder ohne Möglichkeit, eine Verbindung mit der Außeneinheit herzustellen, kommen sie entsprechend nicht in Frage.

Luftkühler: Luftkühler sind die klassischen Klimaanlagen, die man meist, wenn man von einer Klimaanlage ohne Schlauch spricht. Hierbei handelt es sich um ein einzelnes, freistehendes Kompaktgerät, das nicht installiert werden muss. Sie sind recht preisgünstig, kompakt gebaut und es gibt sie in zahlreichen Ausführungen und Varianten.

Im Vergleich zu Split-Klimageräten bzw. echten Klimaanlagen sind sie jedoch deutlich weniger effizient und durch den verbauten Ventilator sind sie lauter als echte Klimageräte mit Außeneinheit. Komplette Räume lassen sich mit diesen Kompaktgeräten nicht wirklich herunterkühlen, allerdings wird durch den Ventilator ein zusätzlicher kühlender Effekt erzielt.

Man bezeichnet diese Modelle auch als Luft-Wasser-Klimagerät oder einfach portable Klimaanlage. Der große Nachteil, den eine solche kleine Klimaanlage hat, ist der fehlende Kompressor. Um Luft herunterkühlen zu können, muss in einen Behälter Wasser oder idealerweise Eis eingefüllt werden, was entsprechend nachgefüllt bzw. ausgetauscht werden muss, wenn es zu warm ist. Der Stromverbrauch solcher Geräte ist im Vergleich zur Kühlleistung recht hoch und je nach Modell befeuchten sie die Luft im Zimmer zusätzlich. Insbesondere zum punktuellen Einsatz – beispielsweise auf dem Schreibtisch, in kleinen Räumen oder auch zum Schlafen sind solche kompakten Klimageräte jedoch durchaus empfehlenswert.

Wichtige Kaufkriterien

Worauf Sie neben dem Aufbau beim Kauf noch achten sollten, haben wir im Folgenden kurz für Sie zusammengefasst.

Mobilität: Die meisten, die nach einem Klimagerät ohne Schlauch suchen, möchten auch, dass es mobil einsetzbar ist. Dies ist bei einem Split-Klimagerät nicht der Fall. Doch auch Luftkühler können recht schwer sein, weshalb man bei höherem Gewicht darauf achten sollte, das Rollen verbaut sind.

Energieeffizienz und Leistung: Während bei Split-Klimageräten Effizienzklassen angegeben sind, aus denen sich ablesen lässt, wie gut das Gerät die Luft im Verhältnis zum Stromverbrauch herunterkühlt, ist dies bei Luftkühlern nicht vorgeschrieben. Dies hängt auch damit zusammen, dass die Temperatur der ausströmenden Luft davon abhängt, wie kühl das Wasser im Wassertank ist. Die Kühlleistung wird häufig mit angegeben, ist aber nur mit Eiswasser erreichbar und beträgt bei Luftkühlern meist nicht mehr als maximal etwa 70 Watt. Damit lässt sich ein kleinerer Raum nur herunterkühlen, solange das Wasser im Inneren kalt ist.

Bei Split-Klimageräten hingegen kann die Kühlleistung auch 2 kW, 3,5 kW oder sogar an die 10 kW für sehr große Räume liegen. Wenn Sie ein Gerät mit hoher Kühlleistung kaufen möchten, lautet unsere Empfehlung, unbedingt darauf zu achten, dass die Energieeffizienz mindestens A, besser A+, A++ oder A+++ beträgt.

Luftfeuchtigkeit: Insbesondere bei einfachen Belüftern kann sich im Betrieb die Luftfeuchtigkeit im Raum spürbar erhöhen. Dies sorgt für eine Schwüle, die sich negativ auf die empfundene Temperatur auswirkt. Daher arbeiten große Klimageräte als Luftentfeuchter, während viele kompakte Klimageräte zusätzlich als Luftbefeuchter wirken.

Lautstärke: Viele möchten eine Klimaanlage oder einen Luftkühler auch im Schlafzimmer oder im Büro einsetzen. Daher sollten Sie unbedingt auch auf die maximale Lautstärke bzw. darauf achten, dass ein leiser Betriebsmodus vorhanden ist. Idealerweise bleibt das Gerät auch bei voller Leistung unter 60 dB, denn dies ist bereits Gesprächslautstärke. Über 55 dB werden von den meisten Menschen schon als störend bei einer Klimaanlage empfunden.

Verwendungszweck: Insbesondere, wenn Sie eine hohe Kühlleistung für einen normalen oder etwas größeren Raum erreichen möchten, kommen Sie um eine herkömmliche Klimaanlage mit Schlauch oder alternativ eben um eine Split-Klimaanlage nicht herum. Allerdings ist insbesondere Letztere ein Eingriff in die Substanz der Immobilie. Daher sind sie mitunter genehmigungspflichtig, insbesondere, wenn Sie zur Miete wohnen.

Dieses Problem haben Sie mit Luftkühlern zwar nicht, müssen aber auch mit einer geringeren Kühlleistung leben. Um sie dennoch möglichst hoch zu halten, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Eis oder Kühlakkus eingelegt (idealerweise im Lieferumfang) werden können. Je größer solche Geräte sind, desto größer muss aber auch der Wassertank sein, was das Gewicht erhöht. Dadurch müssen Sie das Wasser aber seltener tauschen, um die Kühlleistung wahren zu können. Ein Luftkühler mit kleinem Tank ist daher nur sehr eingeschränkt als Klimaanlage nutzbar, sondern sollte nur punktuell für eine frische Brise eingesetzt werden.

Funktionsumfang: Viele Klimaanlagen arbeiten gleichzeitig auch als Luftbefeuchter, Luftentfeuchter, Luftfilter oder Ventilator. Je nachdem, welche Funktion Ihnen wichtig ist, sollten Sie darauf achten, dass das Gerät dies auch kann. Darüber hinaus spielt natürlich auch der Bedienkomfort eine große Rolle. Viele Geräte sind mit einer Fernbedienung ausgestattet, wohingegen es auch Modelle im Angebot gibt, die lediglich direkt am Gerät bedient werden können, was nicht immer praktisch ist. Mittlerweile sind auch smarte Klimaanlagen am Markt zu finden, die mit Smart Home Anwendungen kompatibel sind und beispielsweise per Smartphone gesteuert werden können.

 

5 beste Klimaanlagen ohne Schlauch 2020 im Test

 

Im Test haben wir uns eine Vielzahl von Modellen genauer angeschaut und die besten Mini Klimaanlagen des Jahres 2020 für Sie zusammengestellt. So finden Sie mit Sicherheit ein empfehlenswertes Gerät, unabhängig davon, welche Anforderungen Sie genau haben.

 

1. Zilan 3in1 Aircooler 32 x 29 x 70 cm 60 Watt

 

 

Als Testsieger unter den Luftkühlern konnte sich das Modell von Zilan durchsetzen. Das Gerät arbeitet als Ventilator, Luftkühler, Luftbefeuchter und Luftreiniger in einem, ist also sehr gut ausgestattet.

Das Modell arbeitet mit einer maximalen Kühlleistung von 60 Watt und kann dank des 8 Liter großen Wassertanks die Luft über eine lange Zeit herunterkühlen. Es werden zudem zwei Kühlakkus mitgeliefert, die zusätzlich für eine gute Erfrischung sorgen, wenn sie in gefrorenem Zustand mit eingesetzt werden, was im Test auch zuverlässig funktionierte. Dank der Füllstandsanzeige am Wassertank lässt sich gut erkennen, wann es nachgefüllt werden muss und auch das Entleeren ist sehr einfach, da der Tank entnommen werden kann. Da es sich um ein 3-in-1 Gerät handelt und über entsprechende Filter verfügt, arbeitet es gleichzeitig auch als Luftreiniger sowie als Luftbefeuchter, wobei Letzteres der Kühlung nicht zuträglich ist und auch nicht separat geschaltet werden kann.

Die Bedienung ist unkompliziert und kann mit der mitgelieferten Fernbedienung oder direkt oben am Bedienteil erfolgen. Mit einer Größe von 32 x 29 x 70 cm ist es kompakt gebaut und wiegt zudem nur rund sechs Kilogramm. Abluft entsteht natürlich nicht, dies geht aber auch mit dem Nachteil einher, dass die Kühlleistung im Vergleich zu Split-Geräten natürlich deutlich geringer ausfällt. Der Preis ist aber auf einem recht niedrigen Niveau, so dass das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut ist. Außerdem ist der Ventilator separat regelbar, es gibt einen Timer und die Lautstärke ist auf einem recht niedrigen Niveau.

 

Vorteile:         

Preis-Leistung: Durch den fairen Preis in Verbindung mit einer guten Ausstattung und Leistung für ein so kompaktes Gerät ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut.

Funktionen: Das Gerät arbeitet als Luftfilter, Luftbefeuchter und Luftkühler zugleich und bietet die Möglichkeit, Kühlakkus einzulegen. Der Ventilator ist zudem separat regelbar und ein Timer ist vorhanden.

Bauweise: Das Gerät ist kompakt gebaut und dadurch sehr transportabel.

Bedienung: Die Bedienung ist unkompliziert und dank Fernbedienung und gutem Bedienpanel gut gelöst.

Wirkung: Dank der beiden Kühlakkus und dem 8 Liter großen Wassertank ist die Kühlleistung insgesamt ordentlich.

 

Nachteile:

Kühlleistung: Die effektive Kühlleistung ist im Vergleich zu echten Klimageräten mit Kompressor deutlich geringer und die Luft wird nur gut gekühlt, wenn kaltes Wasser eingefüllt ist.  

Kaufen bei Amazon.de (€99.9)

 

 

 

 

2. TCL XA21 QC 78x25x21 cm 3,23 kW

 

 

Die Split-Klimaanlage von TCL ist für ein Split-Gerät dieser Art verhältnismäßig einfach zu installieren, denn es verfügt über Quick-Connector-Verbindungen. Daher muss es nicht vakuumisiert werden und es ist auch kein Spezialwerkzeug nötig. Das Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt, auch wenn das Gerät im Vergleich zu Luftkühlern natürlich deutlich teurer ist.

Die Kühlleistung ist mit 3,23 kW sehr stark, wenn auch geringer, als vom Hersteller angegeben. Die Klimaanlage arbeitet sparsam und ist entsprechend in der Energieeffizienzklasse A++ angesiedelt. Die Verarbeitung ist hochwertig und auch der Lieferumfang überzeugt, denn alle Schläuche, Anschlussmaterial und Kupplungssystem zum Anschließen liegen bei.

Das Außengerät misst 70x55x26 cm und wiegt 28 Kilogramm, muss also ordentlich angebracht werden. Das Innenteil nimmt allerdings nur wenig Platz in Anspruch, denn es misst nur 78x25x20,5 cm und hat ein Gewicht von nur 8,5 Kilogramm. Die Lautstärke im Innenraum ist sehr gering, denn über 38 dB kommt das Gerät nicht. Dies ist im Vergleich zu Luftkühlern deutlich weniger. Selbst außen werden die 52 dB nicht überschritten, sodass es unterm Strich sehr leise arbeitet. Für den Betrieb im Winter bietet das Gerät eine Heizleistung von knapp 3,3 kW, was ebenfalls sehr ordentlich ist. Die Bedienung ist dank der guten Fernbedienung sehr einfach und an der Inneneinheit lässt sich die derzeitige Temperatur gut ablesen.

Natürlich sind Thermostat, Automatik und Timer geeignet und es kann zudem bis -15°C herunterkühlen, so dass es selbst für Serverräume oder Kühlräume sehr gut geeignet ist. Leider hat sich im Test gezeigt, dass die Quick-Connector Rohre leicht undicht sein können. Das neue Befüllen ist allerdings sehr aufwändig und muss im Fall der Fälle durch einen Fachmann erfolgen.

 

Vorteile:

Preis-Leistung: Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist durch die gute Leistung bei fairem Preis sehr gut.

Kühlleistung: Die Kühlleistung ist hervorragend und reicht auch für große Räume oder sogar Serverräume absolut aus. Zudem ist der Energieverbrauch gering.

Bedienung: Die Bedienung ist mit der mitgelieferten Fernbedienung kein Problem.

Inbetriebnahme: Durch Quick-Connect ist kein Vakuumieren oder Befüllen notwendig. Anschließen und fertig.

Heizen: Neben dem Herunterkühlen können Sie das Gerät auch zum Heizen nutzen.

Lautstärke: Mit einer maximalen Lautstärke von 38 dB für das Innenteil arbeitet es sehr leise.

 

Nachteile:

Montage: Das Gerät muss professionell installiert und verbaut werden.

Anfälliges Quick-Connect: Das Quick-Connect-System ist etwas anfällig gegen undichte Stellen.

Preis: Im Vergleich zu Luftkühlern ist der Preis deutlich höher.

Kaufen bei Amazon.de (€699)

 

 

 

 

3. Duomishu 4-in-1 Klimaanlage 26x24x56 cm 65 Watt

 

 

Auch das mobile Kühlgerät von Duomishu konnte im  Test auf ganzer Linie überzeugen, denn es überzeugt durch eine solide Verarbeitung, eine gute Ausstattung und einen fairen Preis, so dass das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut ist. Das Modell arbeitet als Luftkühler, Ventilator, Luftbefeuchter und Luftfilter zugleich und die Ventilatorleistung lässt sich separat steuern. Die Luftbefeuchtung lässt sich allerdings nicht regeln, was dem kühlenden Effekt nicht zuträglich ist.

Es wird insgesamt eine Kühlleistung von maximal 65 Watt erreicht, wenn sehr kaltes Wasser – idealerweise mit den mitgelieferten geforenen Kühlakkus – eingelegt bzw. eingefüllt wird. Praktischerweise werden sechs vier mitgeliefert, aber nur zwei benötigt, so dass immer zwei in gefrorerem Zustand gehalten werden können. Das Fassungsvermögen des Wassertanks liegt allerdings nur bei 5 Litern, was dazu führt, dass es häufiger nachgefüllt werden muss. Die Kühlleistung überzeugt insgesamt, auch wenn sie im Vergleich zu Split-Geräten natürlich deutlich geringer ist.

Ein Timer ist ebenfalls vorhanden, die verbauten Filter sind ordentlich und durch die kompakte Bauweise von 26x24x56 cm ist es sehr transportabel und kompakt. Auch die Lautstärke überzeugt, denn es überschreitet keine 50 dB, so dass es durchaus auch im Schlafzimmer gut eingesetzt werden kann. Dank Fernbedienung ist die Bedienung sehr unkompliziert und komfortabel.

 

Vorteile:         

Preis-Leistung: Das Gerät ist gut ausgestattet, solide verarbeitet und recht preiswert, so dass das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut ist.

Funktionen: Das Gerät kühlt, arbeitet als Ventilator, Luftbefeuchter und Luftfilter zugleich. Ein Timer ist ebenfalls vorhanden und der Ventilator kann eingestellt werden.

Bauweise: Durch die kompakte Bauweise lässt es sich sehr leicht transportieren bzw. verschieben.

Bedienung: Das Bedienkonzept ist gelungen und die mitgelieferte Fernbedienung ist komfortabel.

Lautstärke: Der Sleep-Modus ist mit unter 50 dB sehr leise.

 

Nachteile:

Fassungsvermögen: Der Wassertank fasst nur fünf Liter und muss daher häufiger nachgefüllt werden.

Kühlleistung: Im Vergleich zu echten Klimaanlagen mit Kompressor ist die Kühlleistung deutlich geringer.

Wassertank nicht herausnehmbar: Da der Wassertank nicht herausnehmbar ist, ist das Entleeren aufwändiger.

Kaufen bei Amazon.de (€60.17)

 

 

 

 

4. Comfee MSR23-12HRDN1-QE 20x79x28 cm 3,5 kW

 

 

Bei dem Split-Klimagerät von Comfee handelt es sich um ein leistungsstarkes Modell mit einer hohen Kühlleistung von 3,5 kW. Die Luftumwälzung ist beachtlich und es ist dadurch auch für sehr große Räume gut geeignet. Das Installationsset wird komplett mitgeliefert, die Montage sollte aber gegebenenfalls durch einen Fachmann durchgeführt werden. Allerdings erleichtert das Quick-Connect-System die Installation, denn ein Vakuumieren oder Spezialwerkzeug sind nicht notwendig. Quick Connect ist leider aber auch immer etwas anfälliger gegen undichte Stellen, dies sollte man nicht vergessen. Das Gerät kann die Luft effektiv entfeuchten, schwüles Klima im Zimmer also sehr gut reduzieren.

Im Vergleich zu anderen Split-Klimageräten ist die Lautstärke am Innenteil mit bis zu 54 dB allerdings relativ hoch. Die Effizienz (Effizienzklasse A) ist hoch und auch im Heizbetrieb erreicht es mit bis zu 3,2 kW eine ordentliche Leistung. Wenn Sie ein kleineres Modell benötigen, können Sie dies auch bekommen, denn es gibt mehrere Varianten mit unterschiedlicher Kühlleistung je nach Bedarf. Zudem steht auch eine Variante mit Smart App Control zur Verfügung, damit Sie es bequem per App steuern können.

Die Fernbedienung liegt bei und ermöglicht bereits eine einfache Bedienung. Auf dem Display lässt sich die Temperatur gut ablesen und das Gerät ist zudem mit einem Bio-Filter ausgestattet. Die Zieltemperatur kann zur eingestellten Temperatur zwar um bis zu 2°C abweichen, dies liegt aber durchaus noch im normalen Rahmen. Die WLAN-Steuerung der App ist allerdings nicht ideal, so dass wir vom Kauf der Smart App Control Variante eher abraten, wenn Sie es nicht unbedingt benötigen. Im Vergleich zu anderen Modellen ist das Gerät zudem sehr preisintensiv.

 

Vorteile:

Kühlleistung: Die Kühlleistung ist mit 3,5 kW sehr hoch, so dass es auch für große Räume geeignet ist.

Bedienung: Das Bedienkonzept ist sehr gut, eine Fernbedienung liegt bei und es gibt eine Variante mit App-Steuerung.

Inbetriebnahme: Dank Quick-Connect ist die Installation relativ einfach.

Heizen: Es kann im Winter auch zum Heizen genutzt werden.

Entfeuchtung: Das Gerät entfeuchtet die Luft und macht dadurch schwüles Klima erträglicher.

 

Nachteile:

Lautstärke: Im Vergleich mit anderen Split-Geräten ist es mit bis zu 54 dB unter Volllast recht laut.

Anfälliges Quick-Connect: Das Quick-Connect-System ist immer etwas anfälliger für undichte Stellen.

Montage: Trotz Quick Connect sollte die Montage durch einen Fachmann erfolgen.

Zu Amazon

 

 

 

 

5. Zilan Air Cooler 34x34x74 cm 60 W

 

 

Der 3-in-1 Air Cooler von Zilan bietet für einen Luftkühler dieser kompakten Bauweise eine ordentliche Kühlleistung, wenn die mitgelieferten Kühlakkus gefroren sind und mit eingelegt werden. Die effektive Kühlleistung ist mit 60 Watt natürlich deutlich geringer als bei Split-Geräten und das Gerät verbraucht zudem bei voller Ventilatorstärke bis zu 300 Watt, ist also nicht so effizient wie andere Modelle.

Insgesamt misst das Gerät 34x34x74 cm und wiegt nur sechs Kilogramm, es ist also noch recht kompakt und transportabel. Neben der Luftkühlung kann der Ventilator auch separat betrieben werden, die Luft wird befeuchtet (was das Klima aber schwüler macht und nicht verhindert werden kann) und es filtert die Luft gleichzeitig, da Luftfilter verbaut sind. Das Fassungsvermögen des Wassertanks liegt bei sieben Litern, was sehr ordentlich ist, denn dadurch muss es seltener getauscht werden.

Die Bedienung ist komfortabel, eine Fernbedienung liegt bei und es kann zudem ein Timer genutzt werden, es bietet eine Oszillatorfunktion und ein recht leiser Nachtmodus ist ebenfalls vorhanden. Im Normalbetrieb arbeitet es allerdings etwas lauter.

 

Vorteile:         

Preis-Leistung: Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist unterm Strich sehr ordentlich.

Ausstattung: Die Ausstattung ist sehr gut, denn das Gerät kühlt nicht nur, sondern reinigt die Luft, arbeitet als Ventilator und filtert die Luft zudem.

Bedienung: Über die Fernbedienung ist die Steuerung sehr einfach.

Wassertank: Der Wassertank fasst sieben Liter und es kann durch die Kühlakkus schön kalt gehalten werden.

 

Nachteile:

Lautstärke: Auf Das Gerät kann relativ laut werden, wenn es auf maximaler Stufe läuft.

Kühlleistung: Die Kühlleistung ist im Vergleich zu vollwertigen Klimageräten deutlich geringer.

Größe: Im Vergleich zu sehr kompakten Modellen ist das Gerät mit einer Größe von 34 x 34 x 74 cm bereits etwas größer.

Luftfeuchtigkeit: Unsere Erfahrung mit der Klimaanlage ohne Schlauch hat gezeigt, dass sich die Luftfeuchtigkeit durchaus merklich erhöht.

Kaufen bei Amazon.de (€99.9)

 

 

 

 

Subscribe
Notify of
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments