Wer installiert und wartet mobile und Split-Klimageräte?

Letztes Update: 05.08.20

 

Wenn Sie eine Klimaanlage installieren möchten, gibt es einige Dinge zu beachten, denn es gibt nicht nur verschiedene Arten von Klimaanlagen, sondern auch unterschiedliche gesetzliche Rahmenbedingungen und Vorschriften. Worauf Sie bei der Installation von mobilen und Split-Geräten achten sollten, haben wir im Folgenden für Sie übersichtlich zusammengefasst.

 

Split-Klimageräte installieren und warten

Split-Klimageräte sind Klimaanlagen, die aus einem Außen- und einem Innen-Element bestehen. Dadurch sind sie entsprechend im Innenraum leiser sowie leistungsstärker, aber in der Regel auch teurer, wobei sich die Preislagen überschneiden. Für größere Räume kommt als effiziente Klimaanlage eigentlich nur eine Split-Lösung in Frage. Doch wer darf sie montieren und worauf muss man achten?

Selbsteinbau vs. zertifizierter Einbau

Split-Klimageräte dürfen ausschließlich von zertifizierten Profis installiert werden. Da die beiden Einheiten über einen Wanddurchbruch miteinander verbunden werden müssen, sollten die Komponenten gut aufeinander abgestimmt werden. Nur dann ist ein sicherer Betrieb möglich, denn keinesfalls darf Kältemittel auslaufen. Das Befüllen einer Klimaanlage muss fachgerecht und mit Spezialwerkzeug vorgenommen werden. Dies wird von Heizungs- oder Sanitärfachkräften durchgeführt. Je nach Größe der Anlage muss die Befüllung gegebenenfalls auch von einem Elektriker vorgenommen werden.

Mittlerweile gibt es Schnellkupplungssysteme, die auch eine einfache Selbstmontage ermöglichen, da die Rohre hier bereits komplett mit Kältemittel befüllt sind. Dadurch wird kein Spezialwerkzeug benötigt und eine Montage ist auch möglich, wenn man kein Fachmann ist.

Gesetzliche Rahmenbedingungen

Der große Nachteil bei der Selbstinstallation ist, dass es laut EU-Verordnung ausschließlich zertifizierten Fachbetrieben vorbehalten ist, Split-Klimaanlagen zu installieren. Sie sollten daher stets einen Fachmann beauftragen, der die Anlage anschließt. Ein Selbsteinbau ist nicht zulässig, zumindest bewegen Sie sich in einer Grauzone, wenn Sie eine Split-Klimaanlage selbst installieren.

Vorteile einer fachgerechten Montage

Neben der Erfüllung der gesetzlichen Rahmenbedingungen hat der Einbau einer Klimaanlage durch einen Fachbetrieb auch weitere Vorteile. So kann der Fachmann Sie gut über die ideale Position, die Wartungsintervalle und weitere Dinge informieren und beraten, die mit der Klimaanlage zusammenhängen. Außerdem entsteht in der Regel deutlich weniger Dreck und die Installation ist schneller, als beim Selbsteinbau.

Es kann später zudem schwierig werden, einen Fachmann zu finden, der die Klimaanlage wartet oder repariert, wenn Sie sie selbst installiert haben. Üblicherweise sollte eine Klimaanlage einmal im Jahr gewartet bzw. kontrolliert werden.

Wartung und Reparatur

Um kostspieligen Reparaturen vorzubeugen, empfiehlt es sich, eine jährliche Wartung durchzuführen bzw. durchführen zu lassen. Hierbei wird überprüft, ob die Klimaanlage komplett dicht ist und ordnungsgemäß sowie störungsfrei funktioniert. Mit einer solchen Wartung können Sie die Lebensdauer einer guten Klimaanlage deutlich verlängern.

Häufig sind verschmutzte Lamellen an der Außeneinheit der Grund, dass eine Klimaanlage ineffizienter wird. Eine Dichtigkeitsprüfung für Klimageräte ist erst vorgeschrieben, wenn mehr als drei Kilogramm Kältemittel zum Einsatz kommen. Auch eine solche Prüfung muss von einem zertifizierten Fachbetrieb durchgeführt werden. Beachten Sie zudem, dass Klimaanlagen, die nicht gewartet werden, Bakterienschleudern werden können. Auch aus gesundheitlichen Gründen ist es daher wichtig, solche Geräte regelmäßig zu warten.


Mobile Klimageräte installieren und warten

Eine gute mobile Klimaanlage kann ebenfalls normal große Räume effizient und zuverlässig kühlen. Sie sind im Vergleich zu Split-Geräten in der Regel preisgünstiger und können zudem problemlos aufgestellt werden, ohne bauliche Veränderungen vornehmen zu müssen. Was Sie beim Aufstellen bzw. der Installation beachten sollten, haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Installation

Die Installation von mobilen Klimageräten ist sehr einfach, denn es muss lediglich der Abluftschlauch nach außen geführt werden. Dies kann über einen Schlauch geschehen, der durch das Fenster geleitet wird oder durch einen Wanddurchbruch. Letzteres hat den Vorteil, dass das Klimagerät dann direkt an der Wand aufgestellt wird und die gesamte Abwärme nach außen geleitet werden kann. Bei einem längeren Schlauch, der durch das Fenster gelegt wird, gibt der Schlauch im Inneren noch Wärme ab, was die Geräte ineffizienter macht. Beachten Sie, dass sowohl die Lösung durch das Fenster als auch per Wanddurchbruch möglichst luftdicht sein sollte. Bei den meisten mobilen Klimageräten liegen jedoch nur Fenstereinsätze für amerikanische Fenster mit Schiebesystem bei. Sie müssen also ein wenig handwerkliches Geschick mitbringen, um eine eigene Lösung zu installieren, durch die der Abluftschlauch luftdicht hindurch gelegt werden kann. An dieser Stelle kann bei Bedarf natürlich ebenfalls ein Fachmann hinzugezogen werden.

Zur Installation muss allerdings im Gegensatz zu Split-Geräten kein Fachbetrieb beauftragt werden und es gibt auch keine gesetzlichen Rahmenbedingungen. Eine mobile Klimaanlage kann also einfach selbst aufgestellt werden. Moderne Modelle arbeiten effizient, sind aber deutlich lauter, da keine Außeneinheit mit Kompressor verbaut wird, sondern alles in einem Gerät vorhanden ist. Man spricht daher auch von Monoblock-Klimaanlagen.

Es gibt sowohl Modelle zur Wandmontage als auch solche – dies ist die Regel – die auf Rollen stehen und frei transportiert bzw. verschoben werden können.

Wartung und Reparatur

Auch eine mobile Klimaanlage arbeitet mit Kältemittel. Es ist daher – je nach Häufigkeit der Nutzung – empfehlenswert, sie einmal jährlich oder spätestens alle zwei Jahre zu warten. Hierzu gehören eine intensive Reinigung und das Überprüfen auf Dichtigkeit. Da mobile Klimaanlagen unter drei Kilogramm Kältemittel nutzen, ist es nicht unbedingt erforderlich, einen Fachbetrieb für die Wartung zu beauftragen, denn dies steht insbesondere bei einfachen Modellen in keinem Verhältnis zu den Kosten für das Gerät selbst.

Mini Klimaanlagen

Es gibt auch Mini-Klimageräte, die ohne Abluftschlauch auskommen. Hierbei handelt es sich aber genau genommen überhaupt nicht um Klimaanlagen, denn es kommt kein Kältemittel zum Einsatz. In der Regel arbeiten diese Modelle mit Eiswasser, das regelmäßig nachgefüllt werden muss, um einen kühlenden Effekt erzielen zu können. Die Kühlleistung ist hier deutlich geringer, dafür ist allerdings auch der Stromverbrauch sehr gering. Sie sind sehr günstig, können einfach an einer beliebigen Stelle platziert werden, wo sie kühle Luft erzeugen.

Im Gegensatz zu echten Klimaanlagen kann man mit ihnen aber nicht heizen und sie arbeiten auch nicht als Luftbefeuchter oder –entfeuchter. Ideal geeignet sind solche Modelle eher für den punktuellen Einsatz, beispielsweise am Schreibtisch als Alternative zum Ventilator.

Vor- und Nachteile

Split-Klimaanlagen sind deutlich leistungsstärker und leiser als mobile Modelle. Die Installation ist allerdings auch viel aufwändiger und Sie müssen sie durch einen Spezialisten installieren und warten lassen. Auch preislich liegen Split-Klimaanlagen deutlich über den mobilen Modellen, so dass sie unterm Strich sowohl in der Anschaffung als auch über die Betriebsdauer gerechnet teurer sind, denn auch die Wartung kann ins Geld gehen.

Mobile Geräte können frei überall platziert werden, es ist kein Fachmann erforderlich, sie sind aber auch deutlich lauter, nicht so leistungsstark und durch die Bauweise nehmen sie im Innenraum auch deutlich mehr Platz weg. Einfache Modelle sind bereits für relativ kleines Geld zu bekommen und im Laufe der letzten Jahre sind sie zudem deutlich effizienter geworden.

 

Fazit

Wenn Sie eine Split-Klimaanlage installieren möchten, sollten Sie dies dem Fachmann überlassen. In einer Mietwohnung müssen Sie unbedingt vor der Installation mit dem Vermieter sprechen, ob die bauliche Veränderung überhaupt genehmigt wird. Split-Klimaanlagen sind leistungsstark, müssen aber gewartet werden, um die Lebensdauer zu verlängern und einen reibungslosen Betrieb garantieren zu können. Achten Sie unbedingt auf die gesetzlichen Rahmenbedingungen, insbesondere, wenn Sie ein Gerät installieren möchten, bei dem mehr als drei Kilogramm Kältemittel zum Einsatz kommt.

Auch mobile Klimageräte sollten regelmäßig gewartet werden, damit sie ordnungsgemäß funktionieren, sauber sind und kein Kältemittel ausläuft. Wen der höhere Geräuschpegel nicht stört, der wird auch mit einem guten mobilen Gerät auf seine Kosten kommen und spart über die Laufzeit hinweg insgesamt viel Geld ein. Wenn Sie allerdings die höchstmögliche Leistung mit geringstmöglichem Geräuschpegel im Innenraum erreichen möchten, werden Sie um eine Split-Klimaanlage kaum herum kommen.

 

 

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments